Mittwoch, 31. Juli 2013

Meine ersten Laura Mercier Produkte – Swatches und Tragebilder

Laura Mercier Foundation Primer, Silk Crème Foundation, Lidschatten-Base, Shine Control-Puder, Crèmerouge und Bronzer

Für meinen Urlaub hatte ich mir vorgenommen, die Marke Laura Mercier besser kennenzulernen. Gesagt, getan. Ich habe mich also auf in die Galeries Lafayette gemacht, wo die Produkte exklusiv am Counter angeboten werden. Online (z. B. bei Douglas, Breuninger) könnt Ihr sie zwar auch bestellen, nur ist das mit der Farbwahl ja so schwierig ohne die Produkte zu kennen.

Der Name Laura Mercier steht seit 1996 für zeitloses Make-up, Düfte und Hautpflege und ist heute in 27 Ländern erhältlich. Bekannt wurde Laura Mercier als Make-up-Artistin bei diversen Werbekampagnen (u. a. Bergdorf Goodman, Bloomingdale’s, Chanel, Gap) und dem Kreieren der Cover-Looks für Vogue, Elle, Harper's Bazar, Vanity Fair, Allure oder Marie Claire. Mercier ist heute eine weltweit anerkannte Make-up-Artistin und die erste Wahl für Schauspielerinnen wie Sarah Jessica Parker, Julia Roberts, Madonna, Juliette Binoche, Meryl Streep oder Brooke Shields. 

Ihre Spezialität ist die Gestaltung des "Flawless Face" (makelloses Gesicht) – wie sie es nennt. Außerdem kreiert sie selbst die Farbtöne, um den Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht zu werden. Statt auf aktuelle Trends setzt sie auf klassische, jederzeit aktuelle Farbpaletten für Frauen jeden Alters und aller Hauttypen. Ihr Tinted Moisturizer ist ein Klassiker und wurde mehrfach als bestes Beautyprodukt ausgezeichnet. Und, sie ist die Erfinderin des Foundation Primers schlechthin! Zum zehnjährigen Jubiläum hat sie ihr gesammeltes Wissen in dem Buch "The New Beauty Secrets: Your Ultimate Guide to a Flawless Face" veröffentlicht.

Nun zu den Produkten, die ich geshoppt habe. Ich habe erst mal die Basics mitgenommen. Hier kommen Foundation Primer (natürlich!), Silk Crème Foundation, Lidschatten-Base, Shine Control-Puder und Crèmerouge. Als Goodie gab's den Bronzer dazu. 

Sonntag, 28. Juli 2013

Daphne's Diary #5/2013

Hallo Ihr Lieben,

das neue Daphne's Diary hat mich am Zeitungskiosk wieder angelächelt. In der Ausgabe nimmt Euch Daphne mit auf eine sechstägige Bootstour durch Friesland, zu einem Bed&Breakfast in den österreichischen Weinbergen und auf einen Spaziergang durch die Gärten von Monet.

Zum Basteln findet Ihr Vorlagen für nostalgische Bilderrahmen, wunderhübsche Windmühlen in sechs verschiedenen Designs und herzige Briefumschläge.

Außerdem gibt es Ideen für ein Strandpicknick, Rezepte für Knuspermüsli und Nutella-Brownies.

Geshoppt wird auf der Portobello Road in London und eingerichtet wird auf toskanische Art.

Mal wieder ein rundum wundervoll gestaltetes Heft. Am 5. September gibt es dann die neue Ausgabe.

Daphne's Diary #5/2013

Übrigens gibt es jetzt auch eine hübsche Möglichkeit zur Aufbewahrung der Magazine, nämlich die Sammelbox von Daphne's Diary (21,99 Euro). Zurzeit ist sie leider ausverkauft. Auf der Facebook-Seite habe ich bereits angefragt, wann es Nachschub gibt. Ich werde sie mir dann auf jeden Fall bestellen.

Daphne's Diary Sammelbox
© Daphne's Diary

Habt Ihr schon in Daphne's Diary gestöbert? Und wenn ja, wie gefällt Euch dieses Magazin?

Samstag, 27. Juli 2013

Essie "too too hot" + "no chips ahead"

Passend zu den heißen Temperaturen präsentiert sich nun der Essie "too too hot"-Lack auf meinen Nägeln. Nach genau so einem leuchtendem Rot habe ich gesucht. Als Base habe ich den Essie Nagelweißer "Beam up" (8,95 Euro) verwendet. Er hellt verfärbte Nägel mit Hilfe von lichtreflektierenden Wirkstoffen und Zitrusextrakt optisch auf. Dann folgt eine Schicht vom "too too hot" (7,95 Euro) und neu habe ich mir auch den Top Coat "no chips ahead" (8,95 Euro) zugelegt und als Finish aufgetragen. Mit dem Überlack lässt sich die Farbe zwischendurch auch immer wieder auffrischen und kleine Risse ausbessern. Et voilà, fertig sind die knalligen, korallroten Nägel und der Sommer kann bunt weitergehen. Derzeit meine liebste Nagellackfarbe!

Essie "too too hot" + "no chips ahead"

Essie "beam up"

Essie "too too hot"

Essie "too too hot"

Essie "no chips ahead"

Essie "no chips ahead"

Essie "no chips ahead"

Donnerstag, 25. Juli 2013

Wellen? Wellen!

Nach meinem Kosmetik-Termin diese Woche folgte nun auch der Friseurbesuch. Da bin ich ja sehr sprunghaft und probiere gern mal einen neuen aus. Dieses Mal habe ich mir einen aus dem Kiez ausgeguckt, der die Produkte von La Biosthétique verwendet. Ich benutze die Produkte schon seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden. Hier habe ich Euch schon ein paar vorgestellt. Hinzugekommen sind noch der Heat Protector für den Hitzeschutz beim Föhnen und Glätten sowie das Attitude Fix Haarspray. 

Heute habe ich die Haare mal nicht glätten, sondern Wellen machen lassen. Ich wollte mal zusehen wie die Friseurin das mit dem Glätteisen macht. Es gibt zwar diverse Tutorials auf Youtube, aber live ist doch besser. Ich habe da einfach keine Übung drin und den richtigen Dreh noch nicht raus.

Hier ist jedenfalls das Ergebnis mit Wellen. Gefällt mir ganz gut, obwohl ich es etwas natürlicher bevorzuge und die Haare meist glatt style. Naturwellen habe ich ja, nur sehen die nicht so definiert aus wie jetzt mit dem Glätteisen. Und weil es so sehr warm ist, hatte ich die Haare eh ganz zusammengemacht.

Vorher Nachher Frisur

Was meint Ihr? Too much mit den Glätteisen-Wellen oder alltagstauglich? Habt Ihr spezielle Frisuren-Tipps für den Sommer?

Sommerliche Grüße aus Pankow
Eure Grimmsi

Mittwoch, 24. Juli 2013

adidas women PROTECT cotton milk – sanfte und verwöhnende Duschpflege

Heute möchte ich Euch die PROTECT Pflegedusche von adidas for woman vorstellen. Nachdem ich in letzter Zeit meistens Duschcremes von duschdas, bebe Young Care oder fa verwendet habe, suchte ich mal wieder Abwechslung und habe sie mit dieser Duschcreme von adidas gefunden. Bei Rossmann kostet die 250 ml-Flasche 1,95 Euro. Ihr könnt in dieser Serie je nach Lust und Laune noch zwischen relax, smooth, vitality und happy wählen.

adidas women Pflegeduschen
© adidas

Mich hat die Form der Flasche schon im Geschäft angesprochen, ich mag das schlichte unaufgeregte Design. Die Flasche ist zudem schön schlank und liegt gut in der Hand. Natürlich hab ich auch den Schnuppertest gemacht, ohne den kommt mir kein Duschgel ins Haus. Ich liebe diesen cremig-pudrigen Geruch nach Baumwollmilch. Er ist so wohlig, frisch und dezent. Auf der adidas-Website wird er so beschrieben: "Der blumig-fruchtige Duft, in dem sich Apfel und Pfirsich mit einer Jasmin- und Gardenianote vereinen, versprüht weiche Eleganz auf einer umwerfenden Basisnote aus Amber und feinem Holz."
Dabei fällt mir gerade auf, dass mein EdT Hugo Woman von Hugo Boss aus einer ähnlichen Komposition besteht: "Grüner Apfel und aquatische Noten bilden die Kopfnote. Die Herznote besteht aus Jasmin und weißer Lilie. Sandel- und Zedernholz und sinnliche Vanilleblüten bilden den erotischen Fond." Da habe ich wohl meine Lieblings-Duftnote gefunden.

Auch die Konsistenz finde ich total angenehm. Ich würde es nicht als Duschgel, sondern eher als Pflegemilch oder Duschcreme bezeichnen. Die adidas PROTECT Pflegedusche ist halt schon etwas dickflüssiger und dennoch sehr ergiebig. Sie lässt sich gut verteilen, klebt nicht und lässt sich gut abduschen. Auf der Haut hinterlässt sie nach der Anwendung einen Hauch von der Baumwollmilch.

adidas women PROTECT cotton milk

adidas women PROTECT cotton milk

adidas women PROTECT cotton milk

adidas women PROTECT cotton milk

Adidas schreibt über die Pflegedusche: "Die cremige Formel von PROTECT, ist angereichert mit wertvoller Baumwollmilch und versorgt trockene Haut mit extra viel Feuchtigkeit. PROTECT verwöhnt Körper und Geist und hinterlässt eine gepflegte und geschmeidige Haut. Die innovative feuchtigkeitsspendende Pflegeformel reinigt sanft und hilft dabei das natürliche Gleichgewicht der Haut aufrecht zu halten."

Das kann ich so unterschreiben. Ich finde die PROTECT Pflegedusche einfach toll. Wie jede andere Pflegedusche ersetzt sie für mich jedoch nicht das Eincremen danach.

Habt Ihr auch ein Lieblingsprodukt, was Ihr mit unter die Dusche oder in die Badewanne nehmt?

Montag, 22. Juli 2013

Ein Tag im Zoo Berlin

In diesem Jahr hatte ich es bisher weder in den Zoo noch in den Tierpark Berlin geschafft. Gestern war es nun soweit – Zoo-Zeit. Natürlich wollte ich auch das Ameisenbärbaby und den Capybara-Nachwuchs aus der Nähe bestaunen. Diese sind im Zoo nämlich meine liebsten Tiere. Ich habe auch schon über eine Patenschaft nachgedacht, ist allerdings ganz schön happig. Im Tierpark bin ich gern bei den Mishmi-Takins und den Riesen-Schildkröten. 

Die Kleinsten haben sich zwar nicht gezeigt, dafür haben wir das Elefanten-Baby in Aktion gesehen sowie viele andere wunderbare Tierarten. Ich empfehle Euch, die Eintrittskarten (Erwachsene ohne Aquarium 13 Euro) vorab online zu kaufen und auszudrucken, so umgeht Ihr die langen Schlangen. 

Viel Spaß, Eure Grimmsi

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin
 
Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Ein Tag im Zoo Berlin

Freitag, 19. Juli 2013

Nach Strich und Faden

Ich gebe es gleich zu: Ich gehe mit Kuscheltier ins Bett. Mit einem Pinguin um genau zu sein. Er begleitet mich von klein auf und liegt stets an meiner Seite. Wer sein Lieblings-Kuscheltier noch nicht gefunden hat, kann es jetzt selbst designen und nähen lassen. Die Manufaktur Ella & Paul kümmert sich um genau solche Aufträge.

Die Idee kam dem Unternehmensgründer Andreas Graap als er die Zeichnung seiner Tochter zum Leben erwecken wollte. Auf dem Markt schien es niemanden zu geben, der aus Papier-Skizzen individuelle Plüschtiere anfertigt und so öffnete Graap den Onlineshop Ella & Paul.

Stofftiermanufaktur Ella & Paul
Homepage der Stofftiermanufaktur Ella & Paul / © Ella & Paul GmbH

Dort ladet ihr die selbst gemalte Skizze hoch, wählt die Größe für das Stofftier aus und nach drei Wochen kommt das gute Stück zu Euch nach Hause geliefert. Produziert wird von professionellen Näherinnen in Litauen. Die Materialen sind schadstoff- und sicherheitsgeprüft und entsprechen den EU-Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen.

Wie ich finde, eine schöne Idee für Groß und Klein und garantiert einzigartig.

Eure Grimmsi

Dienstag, 16. Juli 2013

Aufgetischt: Quinoa mit Fenchel und Kokos-Hühnchen

Guten Abend,

heute gibt es ein gluten- und laktosefreies Rezept für Euch. Beziehungsweise gibt es kein richtiges Rezept, wir haben einfach nach Lust und Laune alles zusammengewürfelt und es hat sehr gut geschmeckt – auch dem Nicht-Allergiker.

Man nehme:

Quinoa mit Fenchel und Kokos-Hühnchen
Zutaten

Wir haben von der Quinoa 150 g verwendet und nach Packungsanleitung aufgekocht. Sie ist sehr ergiebig und quillt im Wasser schön auf. Ich habe sie bei DM gekauft, ihr bekommt sie auch im Supermarkt (z. B. Kaufland) und im Reformhaus sowieso.

Parallel haben wir die 400 g des klein geschnittenen Hähnchenbrustfilets angebraten, wer mag, packt noch eine Zwiebel und Fenchel dazu. Den Fenchel haben wir nach Youtube-Anleitung zerkleinert.

Dann haben wir die fertig aufgequollene Quinoa in die Pfanne zum Hähnchen gegeben. Die Mischung könnt ihr nun mit Kokosmilch, Limette und Ingwer abschmecken. Auch für das Schneiden von Ingwer gibt es online Anleitungen.

Kokosmilch ist eine echte Alternative zu Milch bei Unverträglichkeiten gegen Milcheiweiß und Lactose. Dazu sorgt sie für ein schönes Aroma. Wir haben die festere Hälfte der Kokosmilch verwendet, also den Fett- statt dem Wasserteil. Beim ersten Mal hatten wir die gesamte Dose verwendet, das wurde allerdings zu flüssig.

Das Ganze nun mit Salz, Pfeffer und beispielsweise Curry und Chili würzen. Denn bisher ist das Gericht recht mild. Den Chiliwürzer von Ostmann, den wir beim ersten Mal verwendet haben, kann man großzügig einsetzen, da er ebenfalls nicht sehr feurig ist. Wenn ihr alles in einem haben wollt, empfehle ich von Jamie Oliver die Chilizubereitung mit Szechuan-Pfeffer, Meersalz und Ingwer. Sieht nicht nur gut aus, schmeckt auch schön würzig.

Im Ergebnis sieht es zwar farblich recht eintönig aus, schmeckt aber gut. Das Gericht reicht locker für zwei Personen und macht richtig satt. Wir haben meist für den nächsten Tag noch etwas übrig.

Quinoa mit Fenchel und Kokos-Hühnchen

Kennt Ihr noch andere Rezepte bei Lebensmittelunverträglichkeiten? Mögt Ihr Fenchel oder verbindet ihr ihn eher mit Hustenmitteln?

Guten Appetit
Eure Grimmsi

Sonntag, 14. Juli 2013

4. Berliner Mopstreffen

Ein Hallo an alle Mops-Fans unter Euch,

am 3. August ist es wieder so weit: Das 4. Berliner Mopstreffen findet in Berlin-Lichtenrade statt. Alle Mopsis und ihre Besitzer sind ab 13 Uhr herzlich eingeladen, vorbeizuschauen. Für Getränke und Snacks ist gesorgt und für die drolligen Vierbeiner gibt es genug Auslauf auf der grünen Wiese. Und wer sich besonders unter Beweis stellen möchte, nimmt am Mops-Rennen teil und zeigt dort was er kann.

Ich war im letzten Jahr (leider ohne eigenen Mops) schon mal da und werde dieses Mal natürlich wieder hingehen, um zumindest süße Fotos von den Kleinen zu machen. Hier schon mal ein paar Impressionen aus 2012.

Berliner Mopstreffen
Dem schlechten Wetter vom Vortag trotzen

Berliner Mopstreffen
Leinen los, hier trollten alle Mopsis frei herum

Berliner Mopstreffen
Erstmal chillen...

Berliner Mopstreffen
...bevor es dann für ein paar Mopsis hieß: Auf die Plätze, fertig, los!

Berliner Mopstreffen
Zuschauer an der Rennbahn

Berliner Mopstreffen
Warten auf den Renn-Start, die Erste

Berliner Mopstreffen
Warten auf den Renn-Start, die Zweite

Berliner Mopstreffen
Wer macht das Rennen über die 50 Meter, dieser Mops...

Berliner Mopstreffen
...oder dieser?

Berliner Mopstreffen
Kein Mops und dennoch herzlich willkommen, hier verstehen sich einfach alle gut

Wart Ihr schon mal auf einem Mopsrennen und werdet Ihr vielleicht mal zu einem gehen, ob mit Mops oder ohne (so wie ich)? Spaß macht es allemal, für Groß und Klein.

Eure Mops-Verliebte

Donnerstag, 11. Juli 2013

Lip Gloss-Zuwachs: Astor Perfect Stay 8H "Sweet Wood"

ASTOR Perfect Stay 8H Gloss in der Nuance 012 "Sweet Wood"
Es gibt wieder etwas auf die Lippen und zwar den ASTOR Perfect Stay 8H Gloss in der Nuance 012 "Sweet Wood". Acht Stunden Halt klingt für einen Lip Gloss ganz schön hoch gegriffen. Die meisten Lip Glosse haben sich bei mir meist nach kurzer Zeit verflüchtigt. Vom L'Oréal Shines Caresse bleibt nach ein paar Stunden immerhin noch ein Farbhauch auf den Lippen. Ich habe aber auch mal einen Manhattan Lips2Last Gloss bei Rossmann getestet und der hielt und hielt. Mal schauen wie sich dieser hier macht.

© Made with love in Berlin since 2013 whatdoyoufancy.de