Dienstag, 21. Juli 2015

Dîner en blog - Berliner Auftaktevent mit Foodora

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Wenn ich abends von Arbeit nach Hause komme, ist es meistens schon recht spät und ich habe wenig Lust mich in die Küche zu stellen und zu kochen. Ich habe das Glück, dass mein Freund dann oft noch den Kochlöffel schwingt und ich mir kein schnelles Fertiggericht auftischen muss. Manchmal wäre es dann echt praktisch, wenn man das Essen von seinem Lieblingsrestaurant nach Hause liefern lassen könnte, und zwar nicht nur Pizza oder Sushi. Schade nur, wenn das Lieblingsrestaurant keinen Lieferservice anbietet. Dafür gibt es jetzt Foodora.

Das Münchner-Start-up Foodora bietet seit Oktober letzten Jahres einen neuartigen Lieferservice an. Foodora liefert nämlich dort, wo es sonst keinen Lieferservice gibt, mit eigenen Fahrern und meistens auf quietschig-pinken Fahrrädern. Ich durfte mir das beim Auftaktevent in Berlin mal genauer anschauen und den Lieferservice, die Menschen hinter Foodora sowie natürlich leckeres Essen aus Berlins trendigen Restaurantküchen kennenlernen.

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Geladen hatte das Team in ein Loft mit Industriecharme in einem Berliner Hinterhof. Farblich passend zu den pinken Fahrrädern waren auch die Tische mit pinken Kontrasten eingedeckt. Toll, dass es auch wieder so schöne frische Blumen gab. Zur Auswahl standen an diesem Abend für die rund 20 Blogger aus den Bereichen Food, Fashion, Beauty und Lifestyle fünf Restaurants: Fast Rabbit (vegan), Monsieur Vong (vietnamesisch), Djimalaya (Hummus&Grill), Flaminia (italienisch) und Bun Bao (asiatische Burger). Über die Tablets haben wir auf foodora.de aus den Menüs unser Lieblingsgericht gewählt. Dann berechnet ein Algorithmus den schnellsten Weg zwischen Fahrer, Restaurant und Lieferort, die Lieferzeit beträgt durchschnittlich 30 Minuten. Bezahlen kann man bequem online über Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung.

Mich haben sofort die asiatischen Burger von Bun Bao angelacht. Die sind der Renner und einen ähnlichen hatte ich schon im District Mot gegessen. Muss ich gleich mal weitergeben, dass sie das Restaurant auch mit aufnehmen für Berlin. Unsere Bestellungen trudelten dann nach und nach ein. Manch einer musste nur eine halbe Stunde warten, wir eine Stunde, da wir bei Bun Bao eine große Sammelbestellung aufgegeben hatte. Hier wäre es besser, lieber viele kleine Einzelbestellungen zu machen, wobei der Mindestbestellwert 12 Euro betragen muss. Manchmal kommt auch eine Gebühr für den Lieferservice dazu. Zum Essen wurden uns Geile Weine kredenzt und der Gaumen zum Nachtisch mit Johannisbeertorte von Du Bonheur versüßt.

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin
 
Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Foodora gibt es in Deutschland bisher nur in den großen Städten Berlin, München, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und Düsseldorf. In der Hauptstadt stehen aktuell 70 Restaurants zur Wahl, darunter Klassiker wie Royals&Rice, Monsieur Vong, Mädchenitaliener, Yumcha Heroes oder Angry Chicken. Kommen neue Restaurants dazu, erfahrt ihr dies auch über die Facebook-Seite. Die Qualität der Restaurants wird immer wieder vom Team geprüft und ihr könnt gern Vorschläge machen, welche Restaurants noch aufgenommen werden sollten. In mein Postleitzahlengebiet wird zum Beispiel nicht geliefert, da ist also noch Potenzial.

Dîner en blog Foodora Auftaktevent Berlin

Bestellt ihr ab und an über einen Lieferservice Essen nach Hause? Gäbe es Foodora in eurer Stadt, würdet ihr es nutzen, wie findet ihr den Service?

Vielen Dank an Foodora zu diesem leckeren Essen in Pink.

4 Kommentare :

  1. Liebe Steffi, ich war gleich ganz Ohr und auf deinen Bericht gespannt, als ich von dem Event bei Instagram von dir gelesen habe.
    Ich habe mir auch mal die Berliner Restaurants angesehen, da ist zum Beispiel das Lieblingsrestaurant meines Mannes mit dabei, nur leider wird nicht in unser Postleitzahlengebiet geliefert, weder von dem noch von allen anderen Restaurants :/ Schade, ich hatte mich schon so gefreut.. Aber dir geht es ja da nicht anders!
    Liebste Grüße und einen lauen Sommerabend wünsche ich dir :***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julie,

      genau, das gebe ich gern so als Hinweis weiter. Wir müssen dann hoffen, dass unsere Lieblingsrestaurants ganz bald auch zu uns nach Hause liefern. Wir haben zum Beispiel einen Vietnamesen an der Eberswalder Straße, das ist nun nicht so weit von uns weg. Vielleicht gibt es Begrenzungen wie weit die Lieferanten mit den Fahrrädern fahren dürfen. Ich weiß ja auch nicht, wo von wo die jeweils angefahren kommen.

      Liebe Grüße und ebenfalls noch schöne Sommerabende
      Stephie

      Löschen
  2. Ein Traum in Pink :)))
    Ich habe abends meist auch keine Lust und keinen Nerv mehr groß in der Küche zu stehen. Zum Glück macht es mein Mann dann meist oder wir holen uns was. Sehr praktisch, wenn man in der Stadt wohnt, dann hat man doch alles schneller als durch einen Lieferservice ;)
    Liebe Grüße an dich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann ist es wie bei uns. Ich habe abends auch keinen Nerv dafür, bei mir würde es wohl nur Fertiggerichte, Take-away oder eben Nudeln oder Kartoffeln geben. Ein paar Male in der Woche holen wir uns auch etwas zu essen von unserem liebsten Kiez-Café oder gehen wie heute zum Burger-Laden ums Eck, zum Griechen (kein kitschiger!) oder zum Lieblingsvietnamesen ein paar Stationen weiter.

      Liebe Grüße an dich und einen schönen Samstagabend
      Stephie

      Löschen

© Made with love in Berlin since 2013 whatdoyoufancy.de