Sonntag, 1. November 2015

USA Westküste: Reisebericht Woche 1 Kalifornien

USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo BeachWahnsinn, schon über zwei Wochen ist es her, dass wir mit dem Flieger in Berlin gelandet sind. Am Donnerstag vor fünf Wochen haben wir die Koffer zu Ende gepackt und am Freitag ging es in der früh los von Tegel nach London. Da machte gerade erst der kleine Duty Free am Flughafen auf. Von London aus hat uns der British Airways Doppeldecker Airbus A380-800 sicher und ruhig nach Los Angeles geflogen. Das Borderlebnis im größten Passagierflugzeug der Welt hatte ich mir ein bisschen aufregender und großräumiger vorgestellt.

Hat man Präferenzen hinsichtlich der Sitzplätze, kann ich empfehlen, sich vorab gegen Entgelt seine Wunschsitzplätze auszusuchen. Bei einem so langen Flug mit gut 500 Passagieren an Bord möchte man vielleicht nicht so gern auf den Viererplätzen in der Mitte sitzen. So hatten wir dann einen der wenigen Zweiersitzplätze im Oberdeck reserviert. An den Fensterplätzen gab es die Möglichkeit, ein paar Sachen zwischen Sitz und Fenster zu verstauen. Nach Startschwierigkeiten hat das Entertainmentprogramm auch hervorragend funktioniert und wir haben die neuesten Kinofilme und Serien geschaut. Schlafen kann ich während des Fliegens meistens eh nicht. Nicht so doll waren hingegen die Decken und Kopfhörer, die wurden leider nicht gründlich genug gesäubert. Das Essen war dafür vollkommen okay und ausreichend.

Nach über 13 Stunden Flug sind wir im sonnigen Kalifornien gelandet und unser Roadtrip konnte beginnen...

LOS ANGELES

Los Angeles, zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten, war Startpunkt unserer Reise. Hier konnten wir uns gleich unseren Mietwagen für die kommenden drei Wochen auswählen. Gebucht hatten wir Fullsize und es wurde ein Hyundai Sonata, der uns sicher und bequem entlang der Westküste manövrierte. Ein Navigationsgerät hatten wir ebenfalls mitgebucht, wie sich bald herausstellte nicht so sinnvoll, da die angekündigte Straßenführung ziemlich verwirrend war. Halten sie sich rechts, dann fahren sie links ab, Ausfahrt XY nehmen und oh, die ist übrigens in 50 Metern. Mit Google Maps auf dem Handy ging es nicht viel besser, also hätte man sich wohl besser an einem Autoatlas und den Straßenschildern orientieren sollen. Oder das Tom Tom aus Deutschland mitnehmen und die USA-Karte draufladen sollen.

Der Verkehr in L.A. war crazy, viele Spuren, viele Autos. Gegen 16 Uhr sind wir in Redondo Beach im Crowne Plaza Redondo Beach & Marina angekommen, haben das Auto geparkt (übrigens sehr teuer in den Städten, um die 30 Euro pro Nacht) und die Gegend erkundigt. Wir waren nun schon über 24 Stunden auf den Beinen, an die Zeitumstellung auf dem Hinweg haben wir uns dennoch ganz schnell gewöhnt. In L.A. habe ich auch gleich meine vorbestellte Reise-Simkarte von Red Pocket eingelegt, deren Guthaben ich übrigens nicht vollständig aufgebraucht habe. 

USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach

Must See

  • Barney's Beanery - Typisch amerikanische Sportsbar mit Bildschirmen und Autokennzeichen all over, dazu gutes deftiges Essen, selbst Quentin Tarantino hat hier schon gegessen und sich inspirieren lassen.
  • Griffith Observatory - Ein perfekter Blick über die riesige und nicht enden wollende Stadt. Mit dem Auto kann man fast bis ganz hoch fahren. Einen Blick auf das Hollywood Sign gibt es obendrein. Und auch im Café lässt es sich richtig gut essen bei tollem Ausguck.
  • Santa Monica - Westlich von L.A. gelegen mit dem berühmten Pier mit zahlreichen Attraktionen und einer der wenigen Fußgängerzonen, der Third Street Promenade mit vielen Shops.
  • Sephora in Hollywood - Mein Shoppinghighlight in den ersten Tagen. Hier habe ich gleich mehrere Stunden verbracht und eine Menge Geld gelassen. Der Laden war einfach riesig und so auch die einzelnen Markencounter. Es hat sich als hilfreich erwiesen, dass ich mir vorab eine Shoppingliste gemacht habe, denn von dem Angebot war ich einfach nur überwältigt. Man schafft es einfach nicht, sich durch die Tausenden Farben zu swatchen und bei Sephora hätte ich eh am liebsten alles mitgenommen. Zu den Einkäufen dann in einem späteren Post noch. Bei Snapchat hatte ich ja bereits einiges mitgefilmt.  

Von Santa Monica aus wollten wir das Getty Center besichtigen, haben aber die Abfahrt nicht gefunden und waren dafür dann im Griffith Observatory (s. Must See). Auf dem Weg sind wir entlang des Sunset Boulevards und durch die Hollywood Hills gefahren, vorbei an meiner Arbeitsstätte, wo ich im November 2006 schon mal für zwei Wochen in L.A. war. Damals war ich auch schon am Hollywood Boulevard und bin dieses Mal nur wegen des neuen Backstreet Boys Sterns auf dem Walk of Fame nochmal hingefahren. Hier gibt es viele Touristenattraktionen und man kann das Hollywood Sign hoch in den Hügeln gut erkennen, dennoch wirkt vieles davon im Fernsehen beeindruckender als es ist.


SAN DIEGO

Am vierten Tag ging es von Los Angeles weiter über den Highway #1 über Long Beach, Newport Beach, Laguna Beach, Dana Point, Del Mar bis nach San Diego in den legendären Zoo. Die Strecke entlang des Pazifiks war wunderschön, grün und mit südländischem Flair. Auf dem Weg sind wir in einem Café ins Gespräch mit einem Amerikaner gekommen, der mal in Berlin stationiert war und gut Deutsch sprach. Überhaupt, ist das sehr faszinierend mit wie vielen fremden Leuten man ins Gespräch kommt. Die meisten waren sehr offen und neugierig und hatten auch allerhand Interesse an Deutschland. In San Diego wohnten wir im Vorort Mission Beach, einer wunderschönen Seen- und Parklandschaft mit Stränden, Jachthäfen und dem Sea World Komplex.

Must See

  • San Diego Zoo - Ist nicht nur ein Highlight wegen des Pandabären und der kuscheligen Koalas, der Zoo ist einfach total ansprechend und auf mehreren Ebenen gestaltet. Wer mag, fährt per Gondel, Rolltreppe oder Doppeldeckerbus einige Strecken durch den Park. Es wird auch ein Zweitagespass angeboten, wir haben den Zoo aber locker in ein paar Stunden geschafft. Flächenmäßig ist er etwas größer als der Zoo Berlin, jedoch nur ein Viertel von dem Berliner Tierpark (160 ha). Wir waren an einem Wochentag dort, was sicherlich von Vorteil war. Auch die gastronomischen Angebote waren echt in Ordnung.
  • Mission Bay - Unser Hotel, das Bahia Resort, lag in der schönen Bucht unweit vom Meer. Sogar ein hoteleigenes Robbenpärchen hatten sie im Seal Pond. Hier konnten wir die Sonne in den Wellen verschwinden sehen und leckeres Sushi bei Meeresrauschen genießen. Es war einfach idyllisch grün und ruhig in der Mission Bay.

USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach

PISMO BEACH

Von San Diego aus fuhren wir dann wieder über Los Angeles gen Norden nach Pismo Beach, einem recht schlichten Seebad. Hier ist wahrlich nicht viel los gewesen, dafür war das Küstendünengebiet umso beeindruckender. Nur ein paar Stufen führten uns vom Hotel hinunter zum Strand mit den vielen Muscheln, Krebstieren, rauen Felsen und weiten Blicken über Meer und Küste.

USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach
USA Westkueste Los Angeles San Diego Pismo Beach

Im nächsten Post geht es weiter nach San Francisco, Yosemite Nationalpark und Sacramento.

Welche Reiseziele in Kalifornien habt ihr bereits besucht, was hat euch am besten gefallen?

18 Kommentare :

  1. Es sind wirklich ganz tolle Eindrücke. Ich habe es ja schon fleißig auf Snapchat verfolgt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch das nebenbei Snapchatten habe ich manchmal ganz vergessen mit der Canon Fotos zu machen, zum Beispiel vom Essen und den Hotelzimmern, upsi. Freut mich, dass dir die Eindrücke gefallen.

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  2. schöner Bericht, ich bin gespannt auf Teil 2 :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, das freut mich und der 2. Teil folgt alsbald :-).

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
  3. Deine Bilder sehen super aus und es sind tolle Eindrücke. :) Bisher war ich noch nie in den USA, ehrlich gesagt, lacht mich dieses Land aber auch so gar nicht an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Auswahl fiel mir gar nicht leicht, insgesamt habe ich über 1.400 Fotos geschossen.
      Wohin reist du denn gerne? Vielleicht hast du eine Empfehlung für unseren nächsten Urlaub?

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  4. Wunderschöne Bilder und ein ganz toller Bericht. Nach LA möchte ich unbedingt mal. Ende nächsten Jahres steht erst einmal New York auf dem Reiseplan :-)
    Ich bin shcon auf den zweiten Teil gespannt

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. New York ist sicher noch eine Nummer größer als die Städte, die wir gesehen haben. Da bin ich dann gespannt auf deinen Reisebericht. :-)

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  5. Ein sehr schöner Reisebericht! Ich bekomme gerade sooooo Fernweh! Ich muss auch sagen, dass ich beeindruckt war, wie leicht man mit den Amerikanern ins Gespräch kommt. Für mich war das auch weniger das nachgesagte "oberflächlich" sondern einfach nett. Man interessiert sich halt füreinander. Ich kann es gar nicht erwarten meinen nächsten Trip zu planen, umso gespannter bin ich daher auf den nächsten Teil deines Berichtes :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte vor unserem Urlaub immer schon fleißig deine Snaps angeschaut und mich nach San Diego und Co. geträumt.
      Hach ja, die Menschen waren wirklich sehr freundlich und aufmerksam und rücksichtsvoll, das haben wir umso mehr gespürt als wir wieder zurück waren.
      Wo geht es für euch als nächstes hin?

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  6. Um es kurz zu fassen: Einfach nur GEIL !!! :-)
    Und ich bin ebenfalls auf den nächsten Teil gespannt!
    Liebe Grüße
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, mal gucken, ob ich das mit dem nächsten Teil noch toppen kann.

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
  7. Super Bilder, da bekommt man einen guten Eindruck von deiner Reise. Lebe zwar in der USA aber da wo du warst wuerde ich auch gerne mal Urlaub machen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wo lebst du in den USA, wenn ich fragen darf? Wir waren entlang der gesamten Westküste unterwegs, die Ostküste und das Landesinnere kenne ich noch gar nicht. Da gibt es immer noch so viel zu sehen.

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  8. Ich freu mich so sehr über deine Berichte! Ein kleiner Flashback :-) Wir haben echt überlegt, einfach noch mal mit dem Mietwagen durch Cali zu düsen. San Diego und L.A. hat noch so viele tolle Ecken. Vom Zoo war ich restlos begeistert und fand die 45 Dollar Eintritt absolut ok für das Erlebnis. L.A. war bei uns leider zu neblig, wir konnten das Hollywood Sign gar nicht sehen und es war nur kalt *grummel* Deine Bilder machen Lust noch mal die Strände zu erkunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Macht das mal, wir müssen erstmal wieder bissl Geld sparen ;-).
      Der Zoo ist einfach grandios gemacht, mit Unterhaltung für groß und klein.
      In L.A. wird es tatsächlich auch kalt? Ich kenne es ja nur sunny. Nebel hatten wir unterwegs einige Male, mehr gen Norden hin.
      Die Strände waren traumhaft schön, wir waren allerdings nicht baden. Die Temperatur ist sicher nicht zu unterschätzen. In Santa Monica hatten sich viele Leute am Strand getümmelt.

      Viele liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  9. ENDLICH komme ich dazu :D Hab mich total gefreut als ich es bei Twitter gesehen hab! Hach die Bilder: Fernweh! Hihi ich musste schmunzeln, weil es uns gleich ging mit dem Navigationsgerät. Wir habens nach wahrscheinlich nicht mal 15 Minuten wieder genervt abgesteckt xD
    Der San Diego Zoo ist wirklich einen Besuch wert. Er wird seinem guten Ruf gerecht. Ganz süße Bilder hast du dort gemacht! DER PANDA :D
    Ich mach mich dann mal an Teil 2 :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich heute an die Fotos für Teil 3 gemacht und es ist wirklich schön in den Erinnerungen zu schwelgen. Lustig, dass ich nun schon von mehreren von der Untauglichkeit bezüglich Navis gehört habe.
      Wenn wir Glück haben, hat der Berliner Zoo auch bald wieder einen süßen Pandabären. Der im San Diego Zoo saß natürlich gerade perfekt gemütlich beim Essen da.

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen

© Made with love in Berlin since 2013 whatdoyoufancy.de