Sonntag, 14. August 2016

Meine Sonnenschützlinge Part II - die getönten

sonnenschutz getoent paulas choice bioderma neostrata

Für Betroffene, die wie ich eine sehr helle Haut haben und mit Rötungen durch Couperose und/oder Rosazea zu kämpfen haben, gibt es diverse Möglichkeiten seine Haut mithilfe von getönten Sonnenschutzprodukten zu schützen und etwas auszugleichen. Drei von diesen Kandidaten habe ich zu Hause und stelle sie euch heute vor. Nachdem es letzte Woche um ungetönte, mineralische Lichtschutzcremes ging, habe ich dieses Mal zwei mineralische Produkte und eine Alternative mit chemischen UV-Filtern.

Bioderma Photoderm AR 50+ UVA 33

30 ml // 13,90 Euro // via notion ex. iparfumerie.de und in Apotheken

sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ vorderseite



sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ rueckseite
Von diesem Sonnenschutz habe ich des Öfteren in Zusammenhang mit Couperose und Rosazea gelesen. Er ist nämlich für sehr helle, überempfindliche Haut geeignet, die zu Rötungen und sichtbaren Gefäßerweiterungen neigt. Die Photoderm AR vereint für mich prima Tagespflege und hohen Sonnenschutz. Die duftstofffreie Formulierung ist reichhaltig und dabei nicht fettig, sodass sich die Haut nicht ausgetrocknet anfühlt und sie sich den ganzen Tag über sehr gut trägt. Zudem sind hier einige Antioxidantien enthalten wie Süßholwurzel, Gingko Biloba, Vitamin E und Sojabohnenöl, für die Feuchtigkeit sorgen verschiedene Zuckeralkohole.

Die Photoderm AR schützt mit den chemischen Filtern Octocrylene, Tinosorb M, Avobenzone und Tinosorb S. Diese sind gut erforscht und decken alle Wellenlängen der UVB-Strahlung (290 bis 320 nm) und der UVA-Strahlung (320 bis 400 nm) ab. Octrocrylene ist photostabil und wird meistens zur Stabilisierung anderer UV-Filter eingesetzt. Tinosorb S ist sehr photostabil, Tinosorb M ist ebenfalls recht photostabil und wenig irritierend zur Haut. Avobenzone sind nicht sehr photostabil und werden daher durch Octrocrylene und Tinosorb stabilisiert, sie sind wenig irritierend zur Haut. [1] Es sind zwar auch die mineralischen Filter Eisenoxid und Titanoxid enthalten, jedoch nur für die Tönung.

Mit dem SPF von 50+ werden hier bereits mehr als 98 Prozent der UVB-Strahlung absorbiert. Zudem gibt Bioderma sehr vorbildlich den UVA-Schutz an, der 33 beträgt. Das bedeutet, dass circa 97 Prozent der UVA-Strahlen geblockt werden. Gemessen wurde der UVA-Schutzfaktor mit der In-vivo-Methode zur Bestimmung der Direktpigmentierungsschwelle (Persistent Pigment Darkening- oder PPD-Methode), also an der tatsächlichen Menschenhaut in Laborverhältnissen. [2] Zur Photostabilität der UVA-Filter und dem PPD-Wert hat Pia einen informativen Beitrag verfasst.

Ob die eigene Haut die chemischen Filter gut verträgt, muss man ausprobieren und gegebenenfalls ganz auf die sehr gut verträglichen mineralischen Filter umsteigen. Ich verwende die Bioderma AR nicht täglich und habe manchmal den Eindruck, dass ich etwas auf die Filter reagiere. Ansonsten liebe ich jedoch die Textur und die helle Tönung. Ich trage die Photoderm AR am liebsten über mein Resist Ultra-Light AOX-Serum von Paula's Choice (Partnerlink) auf. Dieses ist auf Wasserbasis, verstärkt dank Antioxidantien die Wirkung der UV-Filter und vermindert das Krümelrisiko. Denn die Photoderm AR neigt dazu, sich abzurollen und das sieht dann nicht so schön aus, wenn man braune Krümelchen im Gesicht hat. Gerade an und zwischen den Augenbrauen, den Schläfen und an den Rändern zu den Haaren muss man achtgeben.

Der helle Tint ist auf jeden Fall für Blassnasen geeignet, denn die Tönung passt sich gut dem Hautton an, gleicht ihn leicht aus. Ich würde die Deckkraft nicht so hoch wie bei einer BB Cream einstufen, sondern wirklich nur sehr leicht. Dank ihrer Feuchtigkeit spendenden Inhaltsstoffe trägt sich die Creme sehr gut unter deckenden Foundations wie die Estée Lauder Double Wear oder die Charlotte Tilbury Magic Foundation. Beachtet man, dass Sonnenschutz stets großzügig aufzutragen ist, dann geht die Bioderma Photoderm AR recht schnell zuneige. Bei meinen Fluids habe ich den Eindruck, dass ich von diesen länger etwas haben werde. Meine Review aus dem Februar könnt ihr hier nachlesen. 

sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ produktbeschreibung
sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ inhaltsstoffe
sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ aufgetragen im gesicht
Nur die linke Gesichtshälfte mit der Bioderma Photoderma AR 50+


NeoStrata Sheer Physical Protection SPF 50 PA++++

50 ml // 29 Euro // via notiono ex. iparfumerie.de

sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ vorderseite
sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ rueckseite
Das mineralische Gesichtsfluid von NeoStrata ist ebenfalls ein von mir gern getragener Sonnenschutzkandidat. Es schützt rein mineralisch mit 7,0 Prozent Titandioxid und 6,0 Prozent Zinkoxid. Der Schutz gegen UVA-Strahlen wird hier mit PA++++ angegeben. Das PA-Rating wurde in Japan etabliert und lehnt an die oben erwähnte, in Europa angewandte PPD-Methode an. Umso mehr "+" hinter dem PA stehen, umso höher ist der UVA-Schutz. Das Level PA++++ gibt es erst seit 2013 und entspricht einem PPD von 16 und höher. Auch hier hat Pia wieder einen tollen Post zum Thema UVA-Messmethode und Vergleichbarkeit geschrieben.

Die Sheer Physical Protection muss stets gut geschüttelt werden, damit sich die Inhaltsstoffe miteinander verbinden. Was beim Öffnen des Deckels zunächst negativ ins Auge sticht beziehungsweise in die Nase kriecht, ist der Geruch. Ich würde ihn fast wie kleine Stinkfüße bezeichnen. Ist das Fluid im Gesicht, verfliegt der Geruch. Zunächst glänzt das Gesicht nach dem Auftragen, sieht ölig aus und es fühlt sich wie ein leichter Film auf der Haut an. Das legt sich jedoch innerhalb von kurzer Zeit und die Haut wirkt angenehm mattiert.

Das Tolle an dem Fluid ist, dass es zwar mineralisch schützt, jedoch nicht den bekannten Weißeffekt hervorruft. Es hat wie die Bioderma Photoderm AR einen hellen Tint, der sich prima dem Hautton anpasst und für helle Hauttypen geeignet ist. Die Tönung bei Bioderma ist noch einen Tick heller als bei NeoStrata. Auf der Haut zerschmilzt es zu einer seidigen Textur und trägt sich gut unter Make-up. Es kann im Laufe des Tages leicht austrocknend wirken, wenn man eher trockene Haut hat.

Das NeoStrata Fluid ist frei von Ölen, Duftstoffen und Parabenen. Dafür sind Antioxidantien wie Lactobionsäure, hochkonzentrierter grüner Tee-Extrakt und zwei Formen von Vitamin E enthalten, die die Haut vor freien Radikalen schützen. Polyhydroxybionicsäure (PHA) hat ebenfalls eine starke antioxidative Wirkung und einen Anti-Aging Effekt. 

sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ produktbeschreibung
sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ anwendung
sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ inhaltsstoffe
sonnenschutz getoent neostrata sheer physical protection pa++++ im gesicht aufgetragen
Die linke Gesichtshälfte mit NeoStrata Sheer Physical Protection

Paula's Choice Barely There Sheer Matte Tint SPF 30

30 ml // 24,90 Euro // via paulaschoice.de

sonnenschutz getoent paulas choice barely there sheer matte tint level 1 vorderseite


sonnenschutz getoent paulas choice barely there sheer matte tint level 1 rueckseite

Wie das NeoStrata Sheer Physical Protection Fluid besteht auch dieses Produkt von Paula's Choice rein aus mineralischen UV-Filtern. Es sind jeweils fünf Prozent Titanoxid und Zinkoxid enthalten. Einen Weißeffekt erhält man auch hier nicht dank der getönten Formel. Die Deckkraft ist von allen drei getönten Sonnenschutzprodukten am stärksten. Ich habe hier die Nuance Level 1, den hellsten von vier Farbtönen, und er ist im Gegensatz zu Bioderma und Neostrata am dunkelsten. Ich habe außerdem den Eindruck, dass er leicht nachdunkelt und er verstärkt definitiv die Deckkraft von Foundation.

Trägt man eine stark deckende Foundation drüber, kann das Finish mitunter trockener und noch matter aussehen. Mit der Estée Lauder Double Wear Foundation in 1N1 hatte ich zunächst den Eindruck, dass die Foundation heller ist als das Barely There Sheer Matte Tint. Im Ergebnis dunkelte die Foundation dann mit nach. Zudem wirkt dieses Produkt austrocknend auf meiner Haut und im Laufe des Tages fühlte sich das unangenehm an. Paula's Choice schreibt in den FAQs zu dem Produkt auch, dass es sich empfiehlt, bei (sehr) trockener Haut diese vorher mit Feuchtigkeit zu versorgen. 

Zudem fand ich, das Poren und Fältchen betont werden. Ich verwende den Sheer Matte Tint deshalb ganz gerne allein und nicht unbedingt unter Foundation. Wie bei Bioderma neigt auch dieses Produkt zu Krümeln, also Obacht. Es verbraucht sich übrigens ebenso schnell wie Bioderma, da beide sich von der Konsistenz her ähnlich sind. Außerdem ist mir der sehr typische Geruch nach Sonnencreme aufgefallen, den ich nicht unbedingt mag. 

Neben den mineralischen UV-Filtern ist hier noch Vitamin E und C enthalten sowie Hyaluronsäure. Achtung, der Sheer Matte Tint wird nun in einer schwarzen Tube verkauft und hier sind nun die Nano-Formen von Titan- und Zinkoxid enthalten. Mehr zu diesem Thema hatte ich im ersten Part verfasst. Wie bei Paula's Choice-Produkten gewohnt, ist dieses Produkt frei von Duftstoffen und wurde nicht an Tieren getestet. Sunnivah hat den Sheer Matte Tint ebenfalls probiert. 

sonnenschutz getoent paulas choice barely there sheer matte tint level 1 aufgetragen im gesicht
Rechte Gesichtshälfte mit dem Paula's Choice Barely There Sheer Matte Tint, recht deckend und wie man am Übergang zum Hals sieht, für mich etwas zu dunkel
sonnenschutz getoent paulas choice barely there sheer matte tint level 1 und neostrata sheer physical protection zum vergleich aufgetragen im gesicht
Rechte Gesichtshälfte mit dem Paula's Choice Barely There Sheer Matte Tint, linke Gesichtshälfte zum Vergleich mit dem ebenfalls mineralischen und getönten Schutz von NeoStrata

sonnenschutz getoent bioderma photoderm ar 50+ paulas choice barely there sheer matte tint level 1 neostrata sheer physical protection farbvergleich swatches
Bioderma Photoderm AR 50+ // Paula's Choice Barely There Sheer Matte Tint // NeoStrata Sheer Physical Protection

Bisher gefällt mir von allen drei getönten Varianten die NeoStrata Sheer Physical Protection PA++++ trotz muffigem Geruch mit am besten. Sie bietet einen klasse Schutz, eine universelle Tönung auch für helle Häutchen und hat eine angenehme leichte, ergiebige Textur.

Hier geht es zum Part 1 mineralische, ungetönte Sonnenschutzcremes und nächste Woche lest ihr mehr zu meinen ungetönten, chemischen Lichtschutzcremes. Verwendet ihr gerne getönten Sonnenschutz? 

17 Kommentare :

  1. Liebe Stephie,
    wieder einmal ein sehr interessanter Beitrag, durch den ich zwei neue Produkte kennenlernen durfte! Ich hatte mir vor geraumer Zeit ein, zwei Proben der Photoderm AR von Bioderma zuschicken lassen, der Kundenservice ist wirklich sehr zuvorkommend und superfreundlich. Aber leider wurden die AR und ich keine Freundinnen, weil ich mit ihr zu speckig aussah - speckiger als ich ohnehin mit Sonnenschutz manchmal aussehe. Kein Blotting Paper der Welt hat geholfen, dabei wollte ich sie so sehr mögen. Die Neo Strata Sheer Physical Protection könnte für mich funktionieren. Ich verwende derzeit die "Sunsense Daily Face" mit SPF 50+, die einen sehr, sehr dezenten Tint beinhaltet. Dieser Tint geht super gegen das Weißeln an und der Sonnenschutz lässt sich auch gut verteilen. Meine beste Freundin hatte sie sich ursprünglich besorgt, kam aber leider nicht mit ihr zurecht. Sie hat empfindliche Haut, ich bin da robuster. Aber dennoch empfehle ich die Sunsense eher mit Vorsicht, weil sie eben für empfindliche Häutchen etwas schwierig sein könnte.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde den Kundenservice von Bioderma ebenfalls super. Da kann man jederzeit Proben anfragen oder mehr zu Inhaltsstoffen nachhaken. Was hast du für einen Hauttypen? Ich habe eher trockene Haut mit T-Zone, besonders an der Nase glänze ich im Laufe des Tages. Speckig sah ich mit der AR nicht aus. Die Sunsense habe ich nun auf mehreren Instakanälen und Blogs gesehen und habe sie mir mal auf den Amazon Wunschzettel gelegt. Vielleicht probiere ich die mal, wobei, wenn du sagst, dass sie nichts für empfindliche Haut ist, hm...ich werde mich wohl noch durch einige Cremes probieren.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  2. Danke, dass du die Produkte so ausführlich vorstellst.
    Ich benutze bisher von Missha einen Sonnenschutz ohne Tönung. Allerdings bin ich immer auf der Suche nach einer Alternative. Von Avene hatte ich jetzt etwas ausprobiert, was ok ist, aber die Textur könnte für meinen Geschmack flüssiger sein. Denke ich werde mich mal bei Bioderma umschauen. Was getöntes finde ich auch ganz gut. Braucht man im Sommer vielleicht nicht noch mehr Zeug ins Gesicht klatschen um frisch auszusehen.
    Ich freu mich auf jedenfall auf den nächsten Beitrag zu dem Thema.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, ich hoffe es hilft bei der Qual der Wahl ;-D. Gibt es von Missha mineralische Sonnenschutzcremes? Ich hatte von der Marke nur mal eine BB Cream, ist schon ewig her. Von Avène habe ich kaum etwas probiert, da in den Hautpflegeprodukte für empfindliche Haut schon meist Parfüm drin war. Die getönten Cremes sind tatsächlich prima, wenn man sie allein verwendet und man eben nichts weiter darüber auftragen möchte. Oder, wenn man den Teint etwas ausgleichen möchte und eine leichte Foundation darüber trägt.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  3. Vielen Dank, für die ausführlichen und vielen Informationen!

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne liebe Neri, freut mich, dass du den Post hilfreich findest.

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
  4. Was für ein schöner Post!
    Die NeoStrata Creme liebe ich total, aber der Geruch bleibt mir leider den ganzen Tag in der Nase hängen und ich finde ihn ganz schrecklich. Finde ich aber immer noch besser als eine Parfümierung. Bei mir passt er sich perfekt meinem Hautton an und in Kombi mit weißelnden Sonnencremes ist er ein Träumchen.
    Liebe Grüße
    Leela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Leela,

      der Geruch ist echt ganz schön abartig, hihi. Mag es lieber so als mit Parfüm, genau wie du sagst. Ich habe ihn jetzt auch für das Wochenende mitgenommen, da er so hoch schützt und gleich noch den Teint angenehm tönt. Dann brauche ich nicht unbedingt noch deckende Foundation darüber. Mit welchem Sonnenschutz kombinierst du ihn?

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  5. Neostrata hört sich ja abgesehen vom Duft so verdammt gut an! Wenn ich nicht so einen unglaublichen Verbrauch hätte, würde ich sie vermutlich gleich bestellen. Aber wenn sie mir gefällt, wären mir 30€ bei etwa 10x im Jahr zu viel. Die Bioderma AR hätte mich nach deiner Review damals schon sehr interessiert, ich schließe sie jetzt aber aufgrund der Filter aus. Bei der Bioderme MAX Creme hatte ich nämlich auch eine leichte Unverträglichkeit festgestellt und hier sehe ich wieder verädchtige Filter. Und jetzt noch dein Hinweis, dass du auch etwas drauf reagierst. Gnaaah, warum muss es immer einen Hacken geben ;D Sonnenschutz ohne Kompromiss ist mir ja leider noch nicht untergekommen ^^ Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Duft von der NeoStrata ist echt börgs. Der bleibt jedoch nicht den ganzen Tag in der Nase hängen, finde ich. Bei der Bioderma AR bin ich mir auch weiterhin nicht sicher, ob ich sie so gut vertrage, verwende sie deshalb nicht täglich und würde sie wohl auch nicht noch einmal nachkaufen. Mir geht es da einfach wie dir, die Filterverträglichkeit ist so super wichtig. Bei Innisfree waren ja glaube Zitrussachen drin, was ebenfalls nix wegen meiner Rosazea ist. Dann brauche ich die Bioderma Max wegen der UV-Filter erst gar nicht probieren, die mögen nur viele so gerne. Was ist eigentlich mit Missha, da muss ich mich mal umgucken. Die haben doch hohe PPD-Werte und sicher etwas Mineralisches?!

      Liebste Grüße und wie immer danke für deinen Kommentar!
      Stephie

      Löschen

  6. Vielen Dank für den Vergleich der verschiedenen Sonnenschutzcremes! Part 3 werde ich mir gleich auch noch durchlesen.
    Ich weiss nicht genau ob diese SC schon erwähnt wurde aber von Avene gibt es zumindest eine Emulsuon ohne Parfüm. Allerdings meine ich nicht mineralisch. Muss ich schon ein wenig einarbeiten damit mein Gesicht keinen Schleier hat ;-) Aber alles in allem fand/finde ich sie gut. Nun habe ich mich ein wenig in das Aquafluid verliebt und habe mir die getönte Version (hellste Farbe) in Fullsize geholt. Farbe passt ganz gut jetzt im Sommer. Für den Winter überlege ich die normale Veraion zu kaufen. Habe empfindliche feuchtigkeitsarme Mischhaut falls es für dich oder einen der Leser interessant ist.
    Sonnige Grüße siesn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      von Avène habe ich aktuell keine Sonnencreme in Verwendung. Ich hatte aus der Antirougeurs-Reihe mal die Tagespflege mit SPF, nur ist mir dieser allein nicht ausreichend genug. Und ich möchte mich aufgrund der besseren Verträglichkeit bei meiner Rosazea lieber auf die mineralischen Filter fokussieren. Mit dem Aquafluid meinst du das von Bioderma, welches es in drei Farben gibt? Danke auf jeden Fall für deine Tipps, Austausch ist immer klasse :-D.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  7. Hi Stephie,

    bin kurz davor die Neostata Sonnencreme zu kaufen, bin mir aber unsicher, ob sie für aknegeplagte (überwiegend blackheads und whiteheads) fettige Haut, die jedoch ebenfalls zu Rötungen neigt, geeignet ist. Ich vertrage mineralische Filter besser, aber leider haben die meisten Produkte, die ich probiert habe eine schwere Textur, die meine Poren verstopfen lässt.
    Wie ist das Tragegefühl der Neostata Creme im Laufe des Tages? Ist sie sehr spürbar auf der Haut?
    Wie verhält sie sich unter flüssiger Foundation bei richtiger Auftragmenge?

    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich habe mich auf Instagram auch mit einer Bloggerin zu der NeoStrata ausgetauscht. Sie mag die Creme nämlich sehr gerne und beschäftigt sich ebenfalls viel mit Inhaltsstoffen. Von den mineralischen Cremes ist dies definitiv eine leichte und gut tragbare, mal abgesehen von dem wirklich muffigen Geruch. Da ich mit meiner Rosazea auch aufpassen muss, dass meine Haut nicht "verstopft" wird, denke ich, dass sie auch für dich passen könnte. Sie wirkt erst einmal etwas fettig, davon darfst du dich nicht erschrecken lassen. Sie trocknet dann matter an. Du spürst sie dann auch kaum auf der Haut, sie ist eher wie ein Fluid. Da ich nur Flüsssigfoundation trage, sind meine geschilderten Erfahrungen alle darauf bezogen. Ich lasse Sonnenschutz generell etwas einziehen und trage dann meine Foundation mit Beautyblender auf. Du kannst sie vor der Foundation auch leicht mit einem dünnen Kosmetiktuch abtupfen (so macht es geekNchic zum Beispiel).

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
    2. Hey,
      danke für die Tipps. Die Sonnencreme steht auf meiner Wunschliste ganz oben. Eine Freundin von mir aus den USA kommt mich besuchen und will mir die PCA weightless protection spf 45 mitbringen. Hoffe sie ist so weightless wie der Name verspricht. Sie ist ein Mix aus Zinkoxid und Octinoxate, mal sehen wie ich diese vertrage :) danach werd ich mir wohl die von Neostata zulegen.
      Liebe Grüße

      Löschen
    3. PCA Skin kenne ich noch gar nicht, habe mir direkt mal die Homepage angeguckt. Klingt ganz gut und ich bin gespannt, was du berichten wirst. Ich probiere jetzt mal die Bioderma Photoderm Max Creme SPF 50+ und von Missha Safe Block Essence SPF 45 PA+++.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen

© Made with love in Berlin since 2013 whatdoyoufancy.de