Sonntag, 8. Januar 2017

Mein Leben mit Rosazea und Tipps für Hautpflege und Lifestyle

Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege und Lifestyle Management

Es hat lange Zeit gebraucht, bis ich diesen Post endlich in Angriff genommen habe. Zum einen, weil das Thema doch sehr persönlich ist und zum anderen, da ich mit diesem Artikel gerne anderen Mut machen möchte, sich mit dieser Hauterkrankung auseinanderzusetzen und ich ihn deshalb so fundiert wie möglich schreiben wollte.

Viele kennen das bestimmt, nach Anstrengung, Sport etc. errötet man im Gesicht. Ich kenne das seit meiner Kindheit, dass ich schnell einen roten Kopf bekam und zum Beispiel auch bei Scham schnell errötete. Mit der Zeit hatte ich ein paar sichtbare geplatzte Äderchen im Gesicht und auf Schultern und Rücken. Mit dem 30. Lebensjahr bekam ich jedoch einen mächtigen Schub an Rötungen, die anhaltend waren und von Papeln und Pusteln begleitet wurden. Meine Haut fühlte sich zudem warm an, juckte und war teilweise recht schuppig. Ich fühlte mich zurückversetzt in meine Teenagerzeit, wo ich stark Akne hatte. Mit Akne ist Rosazea leicht zu verwechseln, deshalb sollte hier ein Hautarzt die genaue Diagnose stellen. Nach ein paar Recherchen im Internet war mir recht schnell klar, dass der Hautarzt Rosazea diagnostizieren wird und so war es dann auch.

Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege und Lifestyle Management


Was ist Rosazea?

Rosazea ist eine entzündliche, nicht ansteckende Hautkrankheit, die vor allem das Gesicht betrifft und schubweise verläuft. Seltener betroffen sind die seitlichen Halspartien und das Dekolleté. Die Rötungen gehen im Frühstadium teilweise zurück bevor sie wieder neu aufflammen, bleiben im weiteren Verlauf jedoch anhaltend. Hinzu kommen sichtbare Äderchen (Couperose), später auch Papeln und Pusteln und im Spätstadium kann es in wenigen Fällen und vor allem bei Männern zu flächigen Hautverdickungen kommen, zum Beispiel zu einer Knollennase.

Die Haut ist oftmals leicht reizbar und trocken, juckt oder brennt und reagiert empfindlich auf bestimmte Kosmetika. Betroffen sind vor allem Erwachsene ab dem Alter von 30 Jahren, wobei es Frauen etwas häufiger trifft als Männer. Helle Hauttypen haben ein erhöhtes Risiko an Rosazea zu erkranken. In Deutschland gibt es rund vier Millionen Menschen mit Rosazea.

Rosazea-Symptome

Vorstadium Zunächst kommt es zu flushartigen Hautrötungen, die flüchtig sind und von Blut- und Hitzewallungen begleitet werden. Diese können durch verschiedene Reize ausgelöst werden, auf die ich gleich noch zu sprechen komme.

Schweregrad I In diesem Stadium sind die Hautrötungen bereits anhaltend. Es kommt zu ersten Gefäßerweiterungen in der Gesichtshaut. Die Haut erscheint trocken, gelegentlich tritt eine leichte Schuppung auf. Häufig kommt es zu Brennen und Stechen sowie Juckreiz.

Schweregrad II: Hier treten nun zusätzlich noch Papeln und Pusteln auf, die ebenfalls entzündlich gerötet sind und über mehrere Wochen bestehen können. Manchmal kann es auch zu Lymphödemen im Gesicht kommen, einer sicht- und tastbaren Flüssigkeitsansammlung.

Schweregrad III Bei dieser extremen Form der Rosazea vergrößern sich krankhaft Bindegewebe und Talgdrüsen in der Haut bis hin zu knolligen Wucherungen. 

Bei bis zu 60 Prozent der Rosazea-Patienten werden unabhängig vom Schweregrad die Augen in Mitleidenschaft gezogen. Die Folge sind Bindehaut-, Lidrand- oder Hornhautentzündungen oder trockene Augen, schlimmstenfalls bis hin zu Sehverlust.

Wie entsteht Rosazea?

Die eigentliche Ursache der Rosazea ist noch nicht eindeutig geklärt. Experten gehen von einer Vielzahl von Faktoren aus. Zum einen wird vermutet, dass Störungen im angeborenen Immunsystem für die Entstehung der Rosazea verantwortlich sind. Auch eine Erkrankung des Nervensystems kann Ursache für die Hauterkrankung sein sowie Gefäßveränderungen hervorgerufen durch ein Signalmolekül, welches das Wachstum der sichtbaren Blutgefäße fördert. Die Demodex Milben, die bei jedem Menschen in den Haarfollikeln vorkommen, scheinen bei Rosazea-Patienten besonders zahlreich vorhanden zu sein. Unklar ist, ob die hohe Besiedelung durch die Rosazea hervorgerufen wird oder das Ergebnis davon ist. Weitere Theorien beinhalten genetische Faktoren oder einen Einfluss von Vitamin B3 auf die Aufrechterhaltung der Hautbarriere. Ebenso wurde ein Zusammenhang mit bakterieller Falschbesiedlung des Dünndarms erkannt.

Triggerfaktoren

Betroffene reagieren bei bestimmten Reizen mit einer verstärkten Durchblutung im Gesicht. Der Einfluss dieser Triggerfaktoren ist individuell unterschiedlich. Häufige Auslöser sind etwa UV-Strahlung, Wind, abrupte Temperaturwechsel, zu heiße/kalte Umgebungstemperatur, sehr heiße und scharfe Speisen, anregende Genussmittel wie Alkohol, Kaffee oder Tee, Anstrengung, Kosmetika, psychische Faktoren wie Stress und Infektionen mit der Haarbalgmilbe Demodex. Um die persönlichen Trigger zu identifizieren, ist es hilfreich, sich in einem Tagebuch die Rosazea-Schübe und die möglichen Auslöser zu notieren. Bei mir ist es am ehesten Sonnenlicht, Jahreszeitenwechsel, vor allem zum Winter und zum Frühjahr, bestimmte Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten und scharfes Essen. 

Rosazea Erfahrungsbericht Triggerfaktoren
aus: Aktiv gegen Rosazea, ein Service von © Galderma Laboratorium GmbH

Wie kann Rosazea behandelt werden?

Rosazea ist nicht heilbar und verläuft mit einem sich chronisch verschlechternden Krankheitsbild. Sie kann jedoch durch medikamentöse Behandlung und die richtige Hautpflege günstig beeinflusst werden. Hautrötungen und leichte bis mittelschwere entzündliche Veränderungen des Schweregrads I und II werden lokal mit Azelainsäure oder Metronidazol behandelt.

Bei den Schwerstformen werden ergänzend zur äußeren Anwendung oral einzunehmende Retinoide wie Isotretinoin verschrieben. Kann keine Retinoidtherapie durchgeführt werden, kommen die Wirkstoffe Tetracyclin oder Minocyclin zum Einsatz. Bei bleibenden Äderchen und knotigen Bindegewebsvermehrungen kann eine Laserbehandlung helfen.

Bei mir kam zweimal das Antibiotikum Oraycea mit dem Wirkstoff Doxycyclin aus der Klasse der Tetracycline zum Einsatz. Dieses wirkt antientzündlich und sub-antimikrobiell. Zur äußeren Behandlung habe ich Skinorencreme mit 20 % Azelainsäure bekommen. Ich hatte den Eindruck, dass mir die Creme am meisten beim Abklingen der Beschwerden geholfen hat und ich verwende auch heute noch regelmäßig Produkte mit Azelainsäure.

Hautpflege Do's und Don'ts bei Rosazea

Das Thema Hautreinigung und -pflege spielt eine wichtige Rolle bei Rosazea. Die Hautbarriere ist empfindlicher und reagiert auf Kosmetika oft sehr empfindlich, zum Teil bis hin zu Brennen oder Reizungen der Haut. Das Gute ist, dass ich mich dank der Rosazea mit Inhaltsstoffen auseinandergesetzt habe und mir die richtigen Kosmetikprodukte sehr beim Eindämmen der Schübe geholfen haben sowie mein Hautbild allgemein verbessert haben.

Do
  • Waschen mit lauwarmem Wasser und milden, seifenfreien Syndets
  • sanftes Abtupfen der Haut
  • leichte Gele und Emulsionen mit hohem Wasseranteil (Öl-in-Wasser-Emulsionen)
  • Pflege mit Silikonölen (z. B. Cyclomethicon, Dimethicon)
  • Produkte mit hautverträglichen Emulgatoren oder emulgatorfrei
  • täglicher Sonnenschutz!!! mit mind. LSF 30 und UVA- und UVB-Schutz, wobei physikalische Filter (Titandioxid, Zinkoxid) oft besser verträglich sind als chemische Filter
Don't
  • "echte" Seife, sie erhöht den pH-Wert der Haut
  • kräftiges Trockenreiben der Haut
  • stark fetthaltige Präparate wie Salben oder Wasser-in-Öl-Emulsionen
  • aggressive Peelings, raue Waschhandschuhe/-lappen/-schwämme, Gesichtsbürsten wie Clarisonic und sonstige mechanische Reize
  • kalt-warme Wechselbäder oder Saunagänge
  • durchblutungsfördernde und revitalisierende Inhaltsstoffe
  • Parfüm, synthetische Duftstoffe, duftende Pflanzenextrakte wie Zimt, Rosmarin, Lavendel und Rose, ätherische Öle sowie Zitrone, Limette, Menthol, Pfefferminze, Pinie, Zeder, Eukalyptus, Hamamelis
  • Alkohol (SD Alcohol, Alcohol denat.)
  • wasserfestes Make-up, da das Entfernen die Haut zusätzliche reizt

Meine aktuelle Hautpflegeroutine

Ich gehe mittlerweile einer festen Routine bei der Hautreinigung und Pflege nach. Glaubt mir, ich habe schon Vieles ausprobiert, vor allem Produkte, die laut Beschreibung extra für empfindliche und zu Rötungen neigende Haut gedacht sind und dann leider reizende Inhaltsstoffe enthielten. Zwei Marken, die mir und meiner Haut besonders gut gefallen, sind Bioderma und Paula's Choice. Aus der Bioderma Sensibio Reihe vertrage ich alle Produkte sehr gut. Besonders gerne greife ich zu den Produkten aus der AR-Serie gegen Rötungen wie zum Beispiel dem Mizellenwasser und die AR-Creme.

Auch bei Paula's Choice habe ich mich durchprobiert. Hier liebe ich vor allem den Resist Toner, das leichte Serum mit Antioxidantien und Hyaluronsäure, das 2 % BHA Gel und das Resist Skin Transforming Multi-Correction Treatment mit Azelainsäure und BHA. Die letzten beiden Produkte verwende ich nicht täglich, sondern circa dreimal die Woche und meist abwechselnd. Ausführlichere Produktbeschreibungen findet ihr in meinem Beauty-Profil.

Was Sonnenschutz angeht, so habe ich noch keinen perfekten Kandidaten für mich gefunden. In meiner Serie über meine Sonnenschutzcremes habe ich euch sowohl die mineralischen als auch die chemischen Filtersubstanzen und entsprechende getönte und ungetönte Produkte vorgestellt. Generell bevorzuge ich die mineralischen Filter Titan- und Zinkoxid. Bei den meisten Foundations, die ich dann darüber auftrage, wirkt das Ergebnis im Laufe des Tages jedoch oft fleckig und trocken. Das passiert mir bei den Produkten mit chemischen Filtern nicht. Hier heißt es also etwas herumexperimentieren und schauen, welche Filterkombinationen man gut verträgt.

Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege Morgenroutine
Meine Routine am Morgen gefolgt von täglichem Sonnenschutz

Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege Morgenroutine Sonnenschutz
Meine aktuellen Sonnenschutzprodukte - mineralisch, chemisch, getönt und ungetönt
Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege Abendroutine
Meine Routine am Abend
Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege Vergleich Schub und Haut heute
Meine Haut bei einem meiner ersten Schübe Januar 2014 und heute



Lifestyle Management

  • Trigger kennen und vermeiden
  • Seelische Ausgewogenheit durch Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Meditation, Yoga
  • Bindegewebsmassage bei der Kosmetikerin: diese transportiert überschüssiges Wasser im Gewebe ab, Schwellungen klingen ab, Haut wird beweglicher, vorhandene Spannungsgefühle nehmen ab
  • Nahrungsmittelcheck: Lebensmittel mit hohem Histamingehalt können Blutgefäße erweitern, hohe Konzentration an Niacin (Vitamin B3) kann Flushes begünstigen, Unverträglichkeiten können Entzündungen verursachen und die Haut aufflammen lassen
  • Omega-3 Fettsäuren: wirken antientzündlich und unterstützen die Haut- und Augengesundheit bei Rosazea, können z. B. in Form von 1 TL Leinöl oder 2 TL Leinsamen täglich zugeführt werden
  • Thermalwasser: wirkt kühlend, abschwellend, entstauend, reizlindernd, ist super zur Erfrischung zwischendurch bei Hitze und kann auch direkt nach der Reinigung aufgesprüht werden, wichtig: Thermalwasser kurze Zeit einwirken lassen und anschließend das Gesicht vorsichtig abtrocknen

Mir hat die Umstellung der Hautpflege und die tägliche Verwendung von Sonnenschutz am meisten geholfen, meine Schübe in den Griff zu bekommen. Seit eineinhalb Jahren hatte ich keinen argen Schub mehr und meine Haut sieht einigermaßen okay aus. Anfangs war ich zudem wöchentlich bei der Kosmetikerin meiner Hautärztin zur Rosazea-Behandlung, wo ich ein spezielles Peeling und Lymphdrainage bekam. Die Termine wurden mit der Zeit auf monatliche Termine ausgeweitet. Meine Haut war zu Beginn recht schuppig, sodass sich Make-up regelrecht abblätterte. Jetzt würde ich meine Haut als Mischhaut bezeichnen. 

Die Rötungen lassen sich mit Make-up ganz gut kaschieren, die Estée Lauder Double Wear Foundation ist mein treuer und zuverlässiger Begleiter. Viele Jahre habe ich mich sportlich bei Tae Bo oder Body Combat ausgepowert, mittlerweile fühle ich mich beim Yoga wohler und entspannter und provoziere nicht diese extremen Rötungen im Gesicht.

Meine Ernährung habe ich im August letzten Jahres umgestellt, nachdem ich mich bei einem Darmspezialisten hab durchchecken lassen. Das Ergebnis: Auf Gluten, Ei, Milchprodukte, Senf sowie Haselnuss, Mandel und Erdnuss soll ich sechs bis 12 Monate verzichten, da mein IgG4-Antikörperspiegel hier sehr hoch war. Zudem wurde eine Fructose-Malabsorption festgestellt, weshalb ich zwei Wochen komplett auf Fructose verzichten musste und danach drei Wochen reduziert Fruchtzucker zu mir nehmen konnte. Diese "Diät" klappt mal mehr, mal weniger gut. Meiner Haut tut es jedenfalls gut.

Rosazea Erfahrungsbericht Tipps Hautpflege und Lifestyle Management Gesicht ungeschminkt


Weitere Literatur und Quellen

Für alle Betroffenen und Interessierten verlinke ich hier gerne die Literatur und die Websites, bei denen ich mich zum Thema Rosazea belesen habe. Falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr selbst an Rosazea erkrankt seid, fragt bitte unbedingt euren Hautarzt und handelt schnell, damit man die Erkrankung rechtzeitig behandeln kann. Meine Informationen sollen lediglich meine Erfahrungen widerspiegeln und ersetzen keinen fachlichen Expertenrat. Natürlich könnt ihr mich jederzeit gerne zu dem Thema ansprechen. 


Ich bin nun ungemein erleichtert, dass ich diesen Post endlich schreiben konnte und hoffe, dem einen oder anderen mit diesem Erfahrungsbericht helfen zu können. Falls ihr ebenfalls betroffen seid, so freue ich mich über eure Hautpflegetipps und sonstigen Tricks.

59 Kommentare :

  1. Wow, wirklich ein sehr interessanter und ausführlicher Beitrag. Ich leider nicht darunter, allerdings hat mich jetzt die Erwachsenen Akne befallen (danke Hormone) - ich hoffe, dass ich die wieder in den Griff bekomme. Übrigens habe ich heute einen Beitrag zu meinen 3 liebsten Twitterern verfasst und dein Account ist dabei :) http://www.luxundpoppy.de/network/3-tolle-twitter-accounts-zum-folgen/ Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du Liebe, Erwachsenenakne stelle ich mir ähnlich schlimm vor. Man kann sein Gesicht eben nicht verstecken und muss das irgendwie in den Griff bekommen. Ich habe mich bei den Schüben jedenfalls immer sehr unwohl gefühlt und ich wollte das auch ungerne dick mit Make-up abdecken. Wie gehst du das jetzt an?
      Und danke dir nochmal für deinen lieben Beitrag :-*

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  2. Diesen Post finde ich sehr interessant. Du hast die Erkrankung wirklich super in den Griff bekommen.
    Glg
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön Jennifer, ich versuche jedenfalls alles Gute dafür zu tun.

      Ganz liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  3. Du bist wirklich meine liebste Bloggerin-Deine Artikel sind immer wahnsinnig informativ und toll recherchiert. Zwei Dinge würden mich interessieren. Wie ist das mit dem Vitamin B3 gemeint? Wirkt sich ein Mangel negativ auf die Haut aus oder ein Überschuss, z.B. durch Nahrungsergänzungsmittel? Und hast du die Einnahme von Omega 3 schon selbst ausprobiert? Wenn ja, in welcher Form und Menge?
    LG, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      danke, das freut mich wirklich sehr!
      Mit dem Vitamin B3 ist es so gemeint, dass Studien gezeigt haben, dass niacinhaltiges Essen (wie Erdnüsse, getrocknete Tomaten, Paprika) das Erröten begünstigen kann. Auch das Einnehmen von Vitamin B3-Präparaten führt häufig zu einer kurzzeitig verstärkten Durchblutung der Haut, die mit Rötung und Hitzegefühl einhergeht. Jedoch ist es auch so, dass Niacin äußerlich und in hoher Konzentration angewendet entzündungshemmend bei Rosazea ist. Oil of Olaz hat wohl ein paar Niacin-Produkte und es gibt ein Metrogel, welches Niacin beinhaltet und bei Rosazea verschrieben wird. Auch Sonnenschutz mit Niacin soll gut bei Rosazea helfen.
      Ich nehme jeden Tag einen Teelöffel Leinöl und damit Omega 3 Fettsäure zu mir, mache das jedoch noch nicht allzu lange und kann daher nicht sagen, ob die Effekte so überragend sind. Studien sagen jedenfalls, dass das Brennen und die Inflammation bei Rosazea damit reduziert werden kann.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  4. Liebe Stephie,
    vielen lieben Dank für diesen - wie immer - grandios recherchierten, informativen und gut bebilderten Post. Ich habe sehr empfindliche, zu Rötungen neigende Haut, jedoch keine Rosazea (aber beginnende Couperose). Deine Produktempfehlungen sind für mich im letzten Jahr eine sehr sehr große Hilfe gewesen - und insbesondere den Resist Toner habe ich aufgrund Deiner Empfehlung gekauft. Mit Hilfe des Toners habe ich endlich meine trockenen, schuppigen Stellen auf den Wangen (bei ansonsten sehr öliger T-Zone) in den Griff bekommen. Tausend Dank dafür! Wenn meine aktuelle Pflegecreme (LRP Toleriane Fluid) aufgebraucht ist, probiere ich mal die AR von Bioderma.
    Alles Liebe und ein wunderbares Jahr 2017 wünsche ich Dir!
    Glitzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Glitzchen,

      das ist ja super und das freut mich ungemein! Bei mir war die schuppige Haut anfangs auch echt schlimm und jetzt ist sie ganz weich und nix schuppt mehr. Sag mir gerne Bescheid, wie du mit der Bioderma AR zurecht kommst. Die LRP Toleriane benutzt du schon lange? Wie findest du das Gel? Ich hatte schon einige Produkte aus der Apotheke durch von LRP und Avène, so richtig überzeugt war ich halt nie von Konsistenz oder Inhaltsstoffen.

      Alles Liebe und dir ebenso ein wunderbares und gesundes 2017!

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  5. Hallo! Ein sehr hilfreicher post. Ich leide auch unter rosacea. Weißt Du, ob die Pille sich negativ auswirkt? Manchmal bin ich versucht, sie abzusetzen, habe dann aber Angst, erst Recht unreine Haut zu bekommen. Sehr viele Frauen berichten ja, nach dem Absetzen über Haut- und Haarprobleme. nimmst Du die Pille? (ich hoffe diese Frage ist nicht zu privat)
    Viele Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin,

      gute Frage. Ich nehme die Pille seitdem ich 15 bin, also schon recht lange, bin jetzt 33. Bei mir kam als Faktor auch die Haut dazu, da ich schlimm Akne hatte plus extreme Regelbeschwerden. Ich habe die Pille letztes Jahr mal abgesetzt und ich mochte mich in dieser Zeit nicht leiden. Alle Beschwerden von früher kamen wieder hervor plus weitere Extras. Ich habe es deshalb nicht ganz ein Jahr ohne Pille ausgehalten und nehme sie nun wieder. Danke jedoch für den Denkanstoß, ich habe bisher noch nichts über den Zusammenhang mit Rosazea gelesen und mache mich mal schlau.

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
    2. Danke für die Antwort. Hast Du auch Haarausfall bekommen? Davor habe ich nämlich auch Angst, weil ich sowieso sehr wenig und feines Haar habe. Was meinst Du mit "weitere Extras"? Und es wäre super, wenn Du hier nochmal was schreiben würdest, falls du mehr über den Zusammenhang Pille-Rosacea weißt( werde regelmässig diesbezüglich mal reinschauen :-) Das beschäftigt mich nämlich sehr.
      Liebe Grüße, Jasmin

      Löschen
    3. Hallo Jasmin,

      in der ersten Zeit merkte ich nichts, nach und nach bekam ich starkes Schwitzen mit Geruch (so habe ich es jedenfalls wahrgenommen), Haarausfall und so starke Regelkrämpfe wie ich es von vor der Pille kannte. Das bedeutete bei mir, dass ich einen Tag nicht zur Arbeit gehen kann, ich kaum aufrecht stehen kann und leider auch weder Wärmpflaster noch Schmerztabletten halfen. Meine Haut verschlechterte sich auch etwas. Mit Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme etc hatte ich bisher keine Probleme bei Pilleneinnahme, Libido wurde ohne Pille nicht merklich besser. Zum Zusammenhang mit der Pille habe ich noch keine Studie gefunden. Da ich die Pille schon seit ich 15 Jahre alt bin nehme, die Rosazea mit 30 kam, weiß ich nicht, ob hier ein Zusammenhang vorliegt. Wie ich bei Sandri im Kommentar schrieb, tritt die Schilddrüsenerkrankung Hashimoto (Autoimmunerkrankung) oft zusammen mit Rosazea auf. Da Rosazea auch durch eine Erkrankung im Immunsystem ausgelöst werden kann, gibt es dann vielleicht doch einen Zusammenhang zwischen Hormonen und Rosazea. Da die Pille ja auch bei Akne eingesetzt wird und diese ähnliche Züge zur Rosazea hat, ... wer weiß, ich bin kein Arzt. Ich könnte meinen Frauenarzt beim nächsten Besuch mal fragen.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  6. Ein toller, ausführlicher und sehr informativer Blogpost. Vielen Dank dafür.....

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stephie, vielen Dank für diesen sehr informativen, ausführlichen bzw. umfassenden Artikel, der auch als Nicht-Betroffene sehr interessant zu lesen war. So war ich mir z.B. nicht bewusst, wie schwerwiegend die Folgen vor allem unbehandelter Rosazea sein können. Ich finde es bewundernswert, wie viel Wissen du dir angeeignet hast und wie gut du deine Rosazea nun im Griff hast. Anhand der Vorher-Nachher-Bilder ist die Verbesserung unheimlich deutlich zu sehen :-) Toll, dass du deine Erfahrungen und dein Wissen teilst und ich bin überzeugt, dass du hiermit vielen weiterhelfen wirst. Liebste Grüße :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre mir ein wichtiges Anliegen, damit andere auch schnell zum Arzt gehen und sich behandeln lassen. Ich hoffe, bei mir kommt es nie soweit, dass das Gesicht vernarbt und die Augen an Sehkraft verlieren, das wäre wirklich schlimm. Zum Glück kann man die Erkrankung aktiv angehen und etwas tun. Wenn ich anderen mit diesem Bericht helfen kann, macht auch mich das glücklich.

      Liebste Grüße :-*
      Stephie

      Löschen
  8. Ein sehr guter Beitrag, ich habe mich bisher noch nie mit Rosazea beschäftigt. Ich hätte auch nie vermutet, dass Du so starke Hautprobleme hast, wenn wir uns gesehen haben, denn so wirkt Deine Haut sehr schön.
    Ich habe auch so ein Brennen und jucken und oft schuppende Stellen, auch mal rot, aber eigentlich nicht so doll rot, dass es Rosazea sein könnte? Ich wusste auch nicht, dass die Haut dann auch brennt und schmerzt. Vielleicht sollte ich doch noch mal zum Hautarzt gehen.

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moppi,

      ganz lieben Dank! Stimmt, wir haben uns nicht gesehen, wo ich mal einen Schub hatte. Meistens habe ich den auch innerhalb von ein paar Tagen in den Griff bekommen, jedoch dauert das Abheilen bei mir doch recht lange. Es sieht auch einfach nicht schön aus, bei meinem schlimmsten Schub war es noch furchtbarer als auf dem Foto oben.
      Kläre es doch vorsichtshalber bei deinem Hautarzt ab, was bei dir die Symptome verursacht, dann bist du auf der sicheren Seite.

      Viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  9. Ich finde deinen Post super. Sehr viele Infos und trotzdem leicht zu verstehen. Ich wußte z.B. gar nicht, dass Rosazea doch eine recht ernste Erkrankung ist.

    Liebe Grüße und toi toi toi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir und es freut mich, wenn der Post informativ auch für Nicht-Betroffene ist.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  10. Hi, sehr interessanter Beitrag. Ich habe nur Couperose an den Nasenflügeln, dass aber bestimmt schon seit ich 14 bin.

    Meine Mama hat allerdings seit ihrer Hashimoto Erkrankung den 2. oder 3. Grad erreicht gehabt, ihre Haut sah ähnlich aus, wie deine, wenn nicht sogar noch schlimmer.

    Ihr hat ein Hausarztbesuch gut geholfen. Zudem verzichtet sie fast auf jegliches Make-Up, da sie dann immer wieder "ausbricht". Sie benutze glaube ich eine selbst gemischte Creme aus der Apotheke.

    Ich hoffe, ich bleibe davon verschont, weil es bei ihr schon sehr schlimm war und es sie sehr belastet hat. Und dir drücke ich weiterhin die Daumen, dass es ausgeglichen bleibt.

    LG <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade gelesen, dass Rosazea und Hashimoto wohl oft zusammen auftreten. Schweregrad 3 stelle ich mir sehr schlimm vor. Bei meinem schlimmsten Schub sah meine Haut nochmal übler aus als oben, das will ich echt nicht noch einmal haben. Da wollte ich mir am liebsten auch nichts in Gesicht schmieren. Bei Make-up breche ich zum Glück nicht aus, ich achte jedoch darauf, dass kein Alkohol, Parfüm und Co. enthalten sind und nix, was sich nicht einfach wieder runterwaschen lässt. Als es anfing hatte ich die Giorgio Armani Luminous Silk Foundation verwendet, über lange Zeit schon, und da war Alkohol an dritter Stelle. Eventuell hat es meine Rosazea begünstigt. Weißt du was in der Creme deiner Mutti ist? Meine Hausärztin hatte mir leider eine selbst gemischte Creme mit Kortison aufgeschrieben, die zunächst half und dann alles schlimmer machte.
      Ich drücke deiner Mutti ebenso die Daumen!

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
    2. Habe ihr auch gleich mal deinen Link geschickt :) es ist bei ihr mittlerweile aber echt gut geworden. Ich hatte ihr mal die Clinique BB Cream Anti-Age gegeben, die fand sie ganz gut glaube ich! Sonst hat sie immer zu irgendwelchen Tagescremen aus der Drogerie gegriffen, das war wahrscheinlich nich gut. Wenn ich das nächste Mal dort bin, schick ich dir mal ein Foto :) Alles Liebe!

      Löschen
  11. Hallo liebe Stephie,ich leide auch seit 3 Jahren an Rosacea.Ich habe in den Jahren wirklich sehr viel ausprobiert,aber vieles hat die Krankheit nur schlimmer gemacht.Deshalb ist Routine,so wie du es machst wirklich wichtig,wenn man was gutes gefunden hat,sollte man auch dabei bleiben.Leider hab ich das Mizellenwasser von Bioderma nicht vertragen,aber dafür das von Garnier.Ich muss es zwar nach dem Auftragen wieder abwaschen,weil es sonst glänzt,aber es ruft auch zum Glück keine Irritationen hervor.Wünsche dir weiterhin alles gute
    Lg Ben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ben, danke fürs Teilen deiner Erfahrungen. Welches Mizellenwasser von Garnier benutzt du denn? Ich hatte glaube mal das Rosane probiert. Fand es auch gut, nur irgendwie fühlte es sich leicht seifig an. Ich glaube das Balea Med Gesichtswasser ist auch gut formuliert und recht günstig. Verwendest du sonst noch etwas an Pflege?

      Liebe Grüße und dir ebenfalls alles Gute und viel Erfolg beim Finden deiner Routine
      Stephie

      Löschen
    2. Vielen Dank Stephie :)
      Ich benutze zur Vorreinigung die Avene Reinigungslotion für überempfindliche haut und danach das rosane Garnier mizellenwasser,was wirklich etwas seifig ist,deshalb wasche ich es dann doch lieber ab.Habe sonst kein Mizellenwasser vertragen,aber ich brauch halt noch eine Erfrischung nach der normalen Reinigung.Ansonsten benutze ich nur noch Sonnenschutz von LRP (das Anthelios Xl Fluid fürs Gesicht) und ab und zu mal die Toleriane Creme von LRP.Mehr nicht,traue mich auch nicht wirklich,noch mehr zu benutzen
      Lg Ben

      Löschen
    3. Ich brauche auch zumindest am Abend nach der ersten Reinigung (bei mir Balea Öl) noch einen zweiten Schritt, das ist bei mir eben Bioderma Mizellenwasser. Hast du es mal mit Thermalwasser probiert? Den Sonnenschutz von LRP verträgst du gut? Ich frage, weil der aus chemischen Filtern besteht und auch Alkohol enthalten ist.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
    4. Also den Sonnenschutz vertrage ich echt super,hab ihn damals von meinem Hautarzt empfohlen bekommen.Bin auch echt froh,weil ich schon oft gelesen habe,das viele damit Probleme haben.Aber selbst im Sommerurlaub bei starker Sonne,keine Reaktionen.Das Balea Öl habe ich mir auch gekauft,nachdem ich es bei dir gesehen habe,hab mich aber noch nicht ran getraut :)
      Das Thermalwasser kaufe ich mir gerne mal im Sommer,zur schnellen Abkühlung ist es wirklich perfekt
      Lg Ben

      Löschen
  12. Oh mann, du hast das so toll umgesetzt, jetzt schiebe ich meinen Entwurf dazu eher noch länger vor mir her ^.^ dabei wäre es super, wenn dir uns als Betroffene und Blogger in einer Person zusammentun könnten und untereinander verlinken.. so kommen mehr Posts dabei heraus und die Leser können auf mehr fundierte Infos zurückgreifen, als ich es z.B. vor/nach der Diagnose mußte, diese ganzen Horrorseiten aus dem Internet, den Broschüren vom Hautarzt usw :-/

    LG aus dem rosa Lager!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunnivah, so ging es mir auch. Ich habe das immer vor mir hergeschoben, weil ich dachte, ich kann das jetzt nicht so easy raushauen. Gesichtspflege muss fundiert sein und nicht so daher geschrieben. Der oben verlinkte Post von Incipedia hatte mir noch einmal Mut gegeben, es nun endlich zu tun. Ich würde gerne auch bei dir lesen, deshalb ... ;-)

      Liebe Grüße zurück und alles Liebe
      Stephie

      Löschen
  13. Liebe Stephie!
    Einfach großartig!
    Danke für deinen Artikel zum Thema Rosacea!
    Ich setze mich immer wieder sehr widerwillig mit dem Thema auseinander, nur um es dann wieder für Monate zu verdrängen... Mir war nicht bewußt, dass die Augen mit betroffen sein können. Leider habe ich jetzt seit mehr als zwei Jahren zum ersten Mal seit meiner Umstellung auf reizarme Kosmetik einen Ausschlag auf dem Augenlid, der einfach nicht weggehen wollte. Nur mit Cortison habe ich das in den Griff bekommen. Da muss ich mir wohl nochmal Beratung holen.
    Zu dem habe ich an der Wange ein paar hartnäckige Pusteln, deren Ursache ich mir auch nicht erklären kann. Normaler Weise bekomme ich das nur beim Testen von neuen Foundations...
    Ich glaube mein Immunsystem ist gerade echt im Keller :/

    Danke nochmals!
    :* ulli ks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulli,

      danke für deine lieben Worte. Es ist wahrlich kein schönes Thema und vor allem auch nicht als Beautyblogger. Jedoch muss man sich mit dieser Erkrankung anfreunden und sie behandeln. Ich hoffe ganz arg, dass meine Augen nie betroffen sein werden. Du hattest jetzt öfter schon Entzündungen am Auge, wenn ich mich recht erinnere und hattest dann auch keine Schminke mehr benutzt ne? Was sagt denn dein Hautarzt und hast du mal einen zweiten befragt? Bei Rosazea soll Kortison eher nur kurzfristig helfen und beim Absetzen umso schlimmer sein, so war es bei mir auch. Ich drück dir die Daumen, dass du etwas Langfristiges findest, was dir hilft.
      Ich hatte ja damals lange die Giorgio Armani Luminous Silk verwendet, so um die sieben Flaschen insgesamt und das war auch in der Zeit, wo die Haut ausbrach. Eventuell hat der Alkohol darin (an dritter Stelle) den Effekt verstärkt?! Welche Foundation verwendest du denn aktuell?
      Mein Immunsystem ist auch nicht fit, hatte letztes Jahr Pfeiffersches Drüsenfieber und immer noch wieder geschwollene Lymphknoten und Müdigkeit. Ich versuche nun noch mehr über meine Ernährung etwas zu erreichen.

      Liebe Ulli, ich drück dich und wünsche dir alles Gute!!!
      Stephie

      Löschen
  14. Liebe Steffi,

    ich habe extrem trockene Haut und auch an den Augenlidern hatte ich früher im Winter immer Schuppen und schlimme Rötungen. Cortison hat leider gar nicht geholfen, fettige Cremes und Öle auch nicht. Seit meiner Umstellung auf reizfreie Cremes hatte ich es sogar gar nicht mehr am Lid. Dafür ist mein Gesicht aber immer wieder betroffen... leider konnte mir ein Hautarzt nie weiter helfen :C ich weiss nur das ich leichte Neurodermitis habe. Für mich wäre eine Untersuchung beim Darmspezialisten sehr interessant. Ist nur immer so ein blödes Thema....

    Danke für deinen Beitrag, ich lese sie immer sehr gerne!

    Gruss Valerie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valerie,

      bei mir haben Kortison und fette Cremes auch eher das Gegenteil bewirkt. Die reizfreie Pflege hat mir sehr viel gebracht. Ich bin mir sicher, dass man bei Neurodermitis etwas mit der Ernährung bewirken kann. Da fällt mir ein, dass es beim NDR eine Serie gibt, die nennt sich die Ernährungsdocs. Da gibt es auch eine Folge u. a. zu Neurodermitis, https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Neurodermitis-erkennen-und-behandeln,neurodermitis106.html Schau doch mal, ob das etwas für dich ist.

      Liebe Grüße und alles Gute für dich
      Stephie

      Löschen
  15. Hallo Stephie,
    vielen Dank für den interessanten und informativen Bericht! Ich würde gern einmal den Sonnenschutz von NeoStrata ausprobieren, da ich bereits andere NeoStrata-Produkte verwende. Wo bekommt man den denn? Zur Zeit verwende ich das Aqua-Fluid 50+ von Bioderma, was mir auch sehr gut gefällt. Vielen Dank für eine Info :-) VlG, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Elke,

      sehr gerne, danke dir! Den NeoStrata Sonnenschutz habe ich bei Notino bestellt, das was vorher iparfumerie hieß. In diesem Post findest du auch mehr Details zu dem Produkt inklusive Link: http://www.whatdoyoufancy.de/2016/08/sonnenschutzlinge-getoent-bioderma-paulaschoice-neostrata.html Kostet um die 30 Euro. Das Aqua Fluid von Bioderma habe ich noch nicht probiert, ist wahrscheinlich etwas leichter als die Max Creme?

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  16. Hallo Stephie,
    vielen Dank für den Link, die werde ich mir auch mal bestellen :-)
    Ja, das Aqua-Fluid ist von der Konsistenz her sehr flüssig, aber läßt sich schön verteilen und weißelt bei mir so gut wie gar nicht. Schön ist übrigens auch der Sonnenschutz Solvinea von Dermasence. Allerdings etwas reichhaltiger. Man muß sich so durchprobieren :-)
    Dir einen schönen Tag, vlG, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne. Das Aquafluid haben mir nun mehrere Personen empfohlen, gucke ich mir mal genauer an. Ich glaube den Solvinea Sonnenschutz von Dermasence hatte ich mal, die SPF 30 Version für den Körper nicht die SPF 50 für das Gesicht. Ich probiere mich jetzt mal wieder an chemische Filter und trage heute die CeraVe AM Lotion. Mal sehen.

      Dir ebenso einen schönen Tag und viele Grüße
      Stephie

      Löschen
  17. Ich finde es toll, dass du auf das Thema aufmerksam machst und so offen damit umgehst! Zwar bin ich glücklicherweise nicht betroffen, kann dir in Sachen mildem Sonnenschutz aber die Bioderma Aquafluide empfehlen :) Super leicht auf der Haut und toll zu schichten, vielleicht ist die ja was für dich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das Bioderma Aquafluide haben mir nun schon einige empfohlen, gucke ich mir gerne näher an. Bei chemischen Filtern bin ich immer noch etwas vorsichtig und taste mich langsam heran, um zu gucken, wie gut ich den vertrage. Danke für den Tipp!

      Ganz liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  18. Hallo Stephie!
    Ich bin ursprünglich auf Deinem Blog gelandet, weil ich Reviews/Swatches zu der Catrice HD Foundation gesucht habe. Als ich sah, dass du Rosazea hast, habe ich mich mal eingehender umgeschaut. Du bist eine sehr hübsche Frau und hast einen tollen Blog, das mal vorab! Ich bin 27 und habe (leider) auch Rosazea und bin daher immer mal wieder auf der Suche nach hellen und vor allem verträglichen Foundations. Der Catrice HD werde ich nun wohl mal eine Chance geben :) Mach weiter so und alles Liebe, Carina!
    P.S. Die Produkte von Bioderma und PC benutze ich auch sehr sehr gerne zurzeit :) Freue mich auf mehr Posts von Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carina,

      danke und ich freue mich, dass du meinen Blog entdeckt hast. Ich habe bereits einige Foundation-Reviews gemacht, klick dich da gerne mal durch. Die meisten davon sind auch bei Rosazea gut geeignet, einige mehr deckend als andere, je nachdem, was du suchst. Hast du denn noch einen Tipp für Produkte, die du gerne verwendest und gut verträgst?

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
  19. Hallo,
    vielen Dank für den informativen Beitrag! :-)
    So manche Dinge wusste ich noch nicht (z.B. das mit den Augen).
    Ich selbst habe mit Rötungen (an der Region Nasenflügel rot und juckend seit ich Jugendliche bin), durchscheinenden Äderchen, Knoten/Knötchen (rote dicke Pickel) und Unterlagerungen (ganz vereinzelt mal 1-2Papeln) zu kämpfen. Aber mit der PC Azelain Creme komme ich gut zurecht.
    Hast du Erfahrungen bei dir in Sachen wachsen/epilieren im Gesicht? Ob das Auswirkungen hat? Habe nämlich nach Benefit Browbarbesuchen Knötchen und Quaddeln oberhalb der Braue (die auch jucken). Nach deinem Beitrag überlege ich ob es von Rosazea/Couperose kommen könnte oder eher Richtung Allergie geht..
    LG siesn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi du,

      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich möchte neben dem PC Azelainsäure Treatment noch die 10% Suspension von The Ordinary ausprobieren. Kennst du diese schon?
      Ja, die Erfahrungen an der Benefit Brow Bar habe ich auch gemacht. Ich lasse wenn dann nur noch die Brauen machen, nicht die Härchen über der Lippe. Ich hatte ebenfalls länger anhaltende Rötungen danach und viele kleine rote Knötchen über den Brauen. Wird dasselbe wie bei dir sein. Beim letzten Mal war es nicht ganz so arg. Allergien habe ich keine, deshalb wird es bei mir wohl hauptsächlich von der Rosazea kommen. Ich denke mal, die Haut mag gar nicht das heiße Wachs und die mechanischen Reize durch das Abziehen der Härchen.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
    2. Hallo Stephanie,
      entschuldige dass ich jetzt erst antworte. Die Antwort von dir ist anscheinend bei mir zwischendurch durchgerutscht.
      Vielen lieben Dank auf jeden Fall für deine Rückmeldung! :-)
      Von The Ordinary habe ich noch gar nichts. Habe im moment irgendwie ganz gute Basics gefunden und in Benutzung so dass es mich nicht so arg in den Fingern juckt etwas neues zu bestellen. Zudem wollte ich Reviews abwarten- es gibt ja mittlerweile schon ein paar (auf Blogs, Insta - mir fällt leider kein konkreter Name ein..).
      Das ist ja sehr interessant dass es dir auch so geht bei Benefit. Ich hatte beim ersten Mal gedacht dass es von den Peelings kommt- habe es weggelassen und es war besser. Habe es dann auch bei der Benefitfrau erwähnt und sie hat dann irgendein "Wässerchen" weggelassen bei dem sie wusste dass einige wohl mit Pickelchen reagieren - hat aber auch kaum einen Unterschied gemacht. Auch hat sie festgestellt dass ich empfindliche Haut habe (haha..) da die Partien immer sehr rot sind. Pflege die Stellen im Nachgang besonders mit Nia, etc und hoffe dass es nicht so schlimm wird. Na gut jetzt hab ich einen kleinen Roman geschrieben, entschuldige!
      LG siesn

      Löschen
  20. Hallo Stephie,
    Danke für den gut erklärten Artikel! Ich finde es sehr mutig, dass Du diese Fotos von Dir zeigst, großes Lob! Denn das ist auch sehr ermutigend für alle, die keine perfekte Haut haben, zu sehen dass sich auch bei scheinbar perfekten Blogger Gesichtern in schlechten Hautzeiten kleine Makel unter dem Make-up verstecken.
    Mir ist aufgefallen, dass Du bei Deiner Do und Don't Liste auch Emulgatoren erwähnst. Da achtest Du selbst aber nicht drauf oder? Deine Sonnenschutz Empfehlungen sind ja fast alle mit PEGs. Bei mir macht das Weglassen von PEG-Emulgatoren neben dem Verzicht auf Duftstoffe den größten Unterschied. Vielleicht ist das ja mal einen Versuch wert es auszuprobieren?
    Liebe Grüße Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      danke für deinen Kommentar. Mich auf dem Blog ungeschminkt zu zeigen, damit habe ich kein Problem, mache ich bei meinen Foundation Reviews stets für den Vorher-/Nachher-Vergleich. Mit den Schüben habe ich mich in meiner Haut jedoch sehr unwohl gefühlt und wollte dann am liebsten gar nichts auftragen und mich nicht zeigen.
      Bei den Emulgatoren sind es vor allem die künstlichen wie PEGs, die man weglassen sollte, das stimmt. Da ich noch keinen Sonnenschutzfavoriten gefunden habe, vielleicht hast du einen Tipp? Ich bin schon froh, wenn ich etwas ohne Alkohol, Duftstoffe und Parfüm finde, was mich nicht wie einen Geist aussehen lässt, nicht stark nach Sonnenschutz riecht und wo ich immer noch gut Foundation drüber tragen kann. Und am liebsten wäre mir mineralischer Schutz mit hohem UVA-Anteil, auch wenn ich manche chemischen Filter gut vertrage. Da wäre ich also für jeden Tipp von dir dankbar :-).

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  21. Liebe Stephie,
    eine sehr interessante Zusammenfassung zum Thema. Als persönliche Erfahrung noch dazu: bei mir ist eine noch halbwegs milde Rosazea durch die Verwendung von Glykolsäure ausgelöst bzw. getriggert worden. Habe vor einem Jahr super vorsichtig mit AHA (nur Glykolsäure) begonnen - niedrige Dosierungen einmal wöchentlich bis zuletzt maximal 10% einmal wöchentlich. Die Haut wurde sehr zügig feiner und alles sah erfreulich aus, bis dann nach mehreren Monaten guter Verträglichkeit exakt an den Auftragsstellen Gefässerweiterungen, dauerhafte Rötungen und einzelne Pusteln auftraten. Laut meiner Hautärztin kein Einzelfall, natürlich bei genetischer Veranlagung, Hashimoto habe ich auch. Sie rät mir nach diesem Verlauf grundsätzlich von chemischen Peelings ab und dazu, nicht allzu wirkstoffüberladene Kosmetika zu verwenden (also auch nichts mit 20 hochdosierten Antioxidantien o.ä.) und einfach die Reizvermeidung zum Hauptziel der Hautpflege zu machen. Also "less is more", damit ist es tatsächlich gebessert, wenn auch nicht weg. Auch die empfohlenen therapeutischen Wochenenden oder Urlaube, wo man mal ein paar Tage nichts macht - keine Schminke, nicht reinigen, keine Cremes - helfen regelmässig, auch wenn es schwerfällt.
    Ich möchte es für Betroffene nur als "Fallbeschreibung" erwähnen mit dem Tipp,sich als Rosazeapatient an erste Säuren-Experimente supervorsichtig heranzutasten und die Möglichkeit verzögerter Reaktionen im Hinterkopf zu behalten.
    Liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,

      danke fürs Teilen deiner Erfahrungen. AHA verwende ich gar nicht, da ich gelesen habe, dass das nix bei Rosazea sein soll. Ich habe mich einmal herangewagt und es dann schnell wieder sein gelassen. Wie kommt es, dass du das so lange verwendet hast? Hat dir das jemand empfohlen? Dazu noch Hashimoto, puh. Meine Hautärztin hat mir bezüglich Hautpflege gar nichts empfohlen, ich bekam von ihr nur die Oraycea, Skinorencreme und die spezielle Kosmetik, zu der ich anfangs wöchentlich ging. Aber auch da haben sie die Produkte, die Vertreter den verkaufen, da waren zwar auch reizfreie Sachen dabei, würde jedoch nicht ausschließen, dass die Kosmetikerin nen Gesichtswasser mit Alkohol und/oder Duftstoffen an mir verwendet hatte. Ich hab mich hauptsächlich durch die Skincare Community und spezielle Websites zu Rosazea zu reizfreier Hautpflege informiert. Wobei ich oft gelesen habe, dass BHA bei Rosazea prima ist, insbesondere wegen der Dermodex Milben und weil es antibakteriell wirkt. Bisher habe ich den Eindruck, dass mir BHA und Azelainsäure immer am besten geholfen haben. Da habe ich mich vorsichtig herangewagt. Wie du sagst, die Effekte sieht man nicht immer sofort. Welche Pflege verwendest du denn aktuell, wenn du etwas aufträgst und welchen Sonnenschutz? Das würde mich brennend interessieren. Werde deine Tipps auf jeden Fall berücksichtigen, ganz lieben Dank.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
    2. Liebe Stephie,

      danke für deine Antwort und den Hinweis auf BHA und Azelainsäure. Dazu befrage ich mal die Hautärztin. Die AHA-Idee war der reinen Eitelkeit geschuldet und es war auch effektiv, die Haut war schon nach Wochen erkennbar feiner (was ich gar nicht erwartet hätte). Jetzt mit Rosazea ist sie von einer allenfalls gering empfindlichen Mischhaut zu durchgängig trocken und reizbar geworden. Die bisherigen Pflegeprodukte passen nicht mehr, da vieles bisher Vertragene Brennen und Rötungen produziert, leider auch chemischer Lichtschutz. Es ist ein bisschen, wie wenn ein pflegeleichter Mitbewohner ausgezogen ist und man statt dessen jetzt mit einer Prinzessin auf der Erbse zusammenleben muss, die beim kleinsten Windhauch mimimi schreit und an jedem Essen etwas auszusetzen hat, das ihrem Vorgänger gut geschmeckt hat...

      Derzeit hilft mir die Clinical Feuchtigkeitscreme von Paula´s Choice am besten. Sie ist theoretisch reichhaltig, zieht aber sofort ein, ist kein bisschen ölig und lindert sofort Brennen und Rötung. Morgens mische ich da etwas Concealer in passender Farbe rein, statt getönter Tagescreme (die brennt auch).
      Über den mineralischen Lichtschutz hast du ja geschrieben, das werde ich mir jetzt noch zu Gemüte führen. Deinen Blog finde ich sehr schön und informativ - vielen Dank fürs Teilen deiner Erfahrungen!

      Liebe Grüsse
      Maria

      Löschen
    3. Liebe Maria,

      verrückt. Auf Instagram schrieb mir eine ebenfalls Geplagte, dass sie AHA verwendet und wie du sagst, eine tolle feine Haut bekommen hat und AHA gut verträgt. Ich habe ihr geschrieben, dass das bei Rosazea vielleicht nicht so eine gute Idee sei. Ist wohl schwer zu vermitteln, wenn es die Haut erst einmal gut aussehen lässt. Meine Haut ist zum Glück besser geworden von schuppig, spannend, trocken zu normal/Mischhaut.
      Die Clinical Creme habe ich noch nicht probiert, bestimmt weil ich dachte, sie ist zu reichhaltig. Ich mag nicht, wenn es sich auf der Haut wie ein Film anfühlt, unter dem ich schwitze. Ich mag lieber leichte Lotionen und Gele. Übrigens probiere ich gerade den Balm von HighDroxy, der extra für Rosazeahaut ist. mag den bisher gerne.

      Danke für den Austausch und deine lieben Worte.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  22. Hallo Stephie,

    ich bin auch eine Leidensgenossin. Zum Thema Sonnenschutz: Hast du von La Mer (eine deutsche Firma) mal das Protection Sonnen-Gel ausprobiert? Das kostet 20-23 Euro, ist also nicht billig, aber leistet mir seit Jahren treue Dienste. Gibt es mit SPF 30 und 50.
    Ansonsten schwöre ich bei der Gesichtsreinigung auch auf das Bioderma-Mizellenwasser und reizarme Pflege.

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      von La Mer habe ich bisher kein Produkt probiert. Habe mir eben mal die Inci des Sonnengels angeschaut. Würde aktuell nicht unbedingt einen weiteren Sonnenschutz mit chemischen Filtern kaufen. Ich würde langfristig lieber mit mineralischem Schutz gehen, da reizfreier. Welche Produkte verwendest du noch neben dem Bioderma Mizellenwasser?

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  23. Liebe Stephie, ich wollte mich nur kurz bei Dir bedanken! Eine tolle Arbeit. Und jetzt habe ich einen Beitrag zum Verlinken, wenn jemand Rosazea-Probleme hat. :) Ich freue mich auch, dass Du deine Hautprobleme so toll in den Griff bekommen hast!
    Liebste Grüße, Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Pia, das bedeutet mir sehr viel! Und ich bin echt froh, dass ich meine Rosazea hauptsächlich durch die richtige Pflege so gut im Griff habe.

      Liebste Grüße
      Stephie

      Löschen
  24. Ich habe mir in Ruhe deinen Artikel durchgelesen, denn ich fürchte, dass ich ebenfalls darunter leide, wenn auch in einem weniger starken Stadium. In zwei Wochen habe ich einen Hautarzttermin und werde das Thema ansprechen.
    Letztes Jahr kommentierte eine Leserin, ob ich nicht vielleicht Rosazea hätte. Ich hatte bei einem Make-Up Look ein Vorherbild eingestellt. Meine Haut ist sehr dünn und empfindlich und wirkte schon immer recht "unruhig" und unregelmäßig. Mit unterschiedlichsten Pflegebehandlungen habe ich das nicht in den Griff bekommen, was letztendlich auch für diese Krankheit spricht. Vor einem halben Jahr hatte ich im Wangenbereich eine schlimme Hautverschlechterung mit Pickeln, rötlichen Unebeneheiten usw. Das ist inzwischen besser geworden, aber bei genauen hinsehen kann man schon Äderchen erkennen. Ich werde mich in jedenfalls bei dir weiterhin informieren und wäre in jedem Fall schonmal gut informiert, welche Produkte dann gut für mich wären.

    Liebste Grüße
    Dorina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach mensch, dann drück ich dir die Daumen für den Arztbesuch. Wenn es noch die Vorstufe ist, ist es gut zu behandeln. Vielleicht ist es bei dir nur Couperose und noch keine Rosazea. Kannst gerne Bescheid geben, was bei dir herausgekommen ist.

      Fühl dich gedrückt!
      Stephie

      Löschen
  25. Ich find`s toll, dass du darüber so offent gesprochen hast! Du wirst sicher vielen jungen Frauen weiterhelfen, solche Themen sollten kein Tabu sein!

    GLG aus Österreich!
    Nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Nora für deine Worte, darüber habe ich mich sehr gefreut.

      Ganz liebe Grüße
      Stephie

      Löschen

© Made with love in Berlin since 2013 whatdoyoufancy.de